Montag, 27. Dezember 2010

Soundtrack of my Life: Lied 14

Ein Lied, das dich morgens gerne wecken darf

Letztens war der Vater vom schönsten Mann der Welt bei uns zu Besuch, es war der Geburtstag des Sohnemanns. Nennen wir ihn einmal den größten Musikexperten unter den Vätern... Und ich meine das nicht ironisch! Nun, da fragte er uns, wie wir die neue "Arcade Fire" fänden, der schönste Mann der Welt kannte die Band nicht, ich wiederum habe gesagt, dass ich die merkwürdigerweise nicht gut finde. Wieso? Ich weiß nicht, ob ihr es genauso macht wie ich... Neben Last.FM und Putpat.TV gibt es noch zwei Arten, wie ich an neue Musik komme (nein, drei): Facebook-Tipps, Empfehlungen von Freunden außerhalb des Internets und... Ja, die Intro. Ich stöbere sie durch und youtube dann die mir interessant erscheinenden Acts. Da kann es dann schon sein, wenn ich zwei drei Titel höre, dass ich es sofort als nicht gut befunden aussortiere. Und dann vergesse ich sie bzw. gebe diesem Act keine Chance mehr... Und so war es auch bei Arcade Fire, die mir zweifach empfohlen wurden, von der Intro und einen Tag später von meinem ehemaligen besten Freund, der sie in Paris gesehen hatte. Dummerweise hörte ich mir ein paar Lieder von der "Neon Bible" an, und... sie gefielen mir nicht. Aber nach dem Besuch des größten Musikexperten unter den Vätern dachte ich, mh, kann nicht sein, ich höre mir noch einmal das neue Album an. Und? Tataaaaaaaaaaa: Ich finde mehrere Lieder richtig gut. Am besten gefällt mir "We used to wait". Und was es für den Morgen so attraktiv macht: Es hört sich erst einmal wie ein Wecker an, steigert sich dann zu einem fulminanten Indie-Rock-Scheiß. Yeah! Und dann der göttliche Refrain! http://www.youtube.com/watch?v=QV41lU2BUb4. Super!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen