Posts

Es werden Posts vom 2018 angezeigt.

Niemand ist wie ich?!

Bild
Vor 15 Jahren wurde die Serie "Little Britain" zum ersten Mal im britischen Fernsehen gezeigt, eine Komikertruppe hat verschiedene Charaktere erfunden und sie spielen die Rollen völlig übertrieben in satirischen Szenen. Eine dieser übertriebenen Figuren ist der übergewichtige Daffyd, der der Meinung ist, der einzige Homosexuelle im walisischen Dorf Llandewi Breffi zu sein, doch in jedem Sketch wird er mit der Tatsache konfrontiert, dass in der Ortschaft fast nur Menschen seiner Orientierung leben. Er selbst ignoriert dies und gibt seine eigenen homophoben Vorurteile zum Besten. Eine solche Figur wäre 15 Jahre zuvor nicht möglich gewesen, die Macher*innen dieser Comedy-Serie hätten sie anders gezeichnet, hätten keine derben Späße darüber gemacht ...
15 Jahre vor der Serie fühlte ich mich wie der einzige Schwule in einem kleinen deutschen Kaff, die Zeit des Internet-Datings war noch nicht gekommen, eine schwule Jugendgruppe gab es bei uns nicht - die nächste war in Freiburg, im…

4. LiteRADtour / Stadt Rad Slam

Bild
Im schönsten August‐Wetter eine wunderbare Radtour
machen und sich zwischendurch von der Boy Band
der Frankfurter Poetry Slam Szene unterhalten lassen!

Am Sonntag, den 19.08.2018, ab 15.00 Uhr startet die vierte LiteRADtour unter dem Motto Stadt. Rad. Slam. mit den Protagonisten Raban Clemse Lebemannn, Jey Jey GlünderlingGax Axel Gundlach und Jan Cönig.

Treffpunkte mit Slams

15.00 Uhr Marktplatz, Offenbach Hills
16.15 Uhr Dreieichpark, am weißen Pavillon, Offenbach
17.45 Uhr Trinkhalle Kölner Straße, Hellerhofstraße, Gallus
18.45 Uhr Café am Quäkerplatz, Frankenallee 144, Gallus

Organisiert vom Stadtbiotop OffenbachLinie 11 - Wir lieben Wasserhäuschen e.V. und Jugendmigrationsdiente Frankfurt.

Bitte steck mich nicht in Schubladen!

Bild
2006 „Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin…“ – ich laufe den Main entlang mit Tausenden von grölenden Menschen, die glücklich ihre Fahnen schwenken. Sie singen, sie lachen, sie freuen sich. Ich schaue sie mir an, lasse jede Skepsis, jedes Misstrauen, das ich gegenüber Patriotismus und Nationalismus hegte, fallen. Ich lasse mich von der Menge treiben, spüre einen wohligen Schauer. Ich habe gute Laune. Ich möchte tanzen. Mein Herz zerspringt vor Freude.  Wer hätte das gedacht?  Eine junge Frau stupst mich von der Seite an: „Sing mit, wenn du ein Deutscher bist, sing mit…“ Und ich singe. Sie lacht mich an und schenkt mir ein Bier. Plötzlich geht es nicht mehr weiter. Wir bleiben stehen an einem brasilianischen Stand: Hier bewegen sich alle zu Techno-Musik, stehen auf den Tischen, trinken, hopsen, singen. Ich denke: das sind also die Deutschen, die angeblich nicht feiern können?  
Als ich vor dem ersten Spiel an den Römerberg kam, wunderte ich mich doch stark. Wieso war alles weiß und rot? …

TTT wird Partner in Crime vom Yachtklub

Bild
Mittwoch, 08.08.2018, 19.30 - 22.30 Uhr, Yachtklub Frankfurt

4 Menschen, 2 Bücher, 1 Sommerabend mit Charme auf dem Yachtklub

Im August ist es in Frankfurt immer und überall zu heiß. Außer auf dem YACHTKLUB, der mitten auf dem Main besonders am Abend mit einer kühlen Brise und kühlen Getränken aufwarten kann. 
Zum dritten Male begibt sich daher das Team von TTT auf dessen Bretter, um der Literatur und dem Bier zu frönen. 

Dieses Mal widmen sich die Temperamente dem Krimi in Frankfurt. Die Auswahl an Büchern zu diesen beiden sich ja nun sehr nahestehenden Themen war riesig, aber zwei Kandidaten haben es geschafft, die freundlicherweise vom Klett-Cotta Verlag und Hoffmann und Campe Verlag zur Verfügung gestellt wurden. Soviel kann man schon sagen: Hier trifft Klassik auf Moderne, Sherry auf Tee, adrette Dame auf Nerd-Detektive. 


Roman Nummer 1
AGATHA CHRISTIE, „Passagier nach Frankfurt“
Spoiler: In dieser neu übersetzten Ausgabe der Queen of Crime geht es nicht um einen Pendler, der sich tägli…

Porto: Am Meer

Bild
In Porto war es angenehm warm, ich berichtete bereits davon. Das Wasser war wirklich erfrischend, fast schon zu kalt. Und am zweiten Strandtag verschwand ich fast im Nebel, so diesig war es - ihr seht es an den unteren Bildern. Abends zum Einschlafen schaute ich nochmals Game of Thrones an und man könnte meinen, dass ich deswegen das Forte de São Francisco Xavier besucht habe - das stimmt jedoch nicht. Ich musste nur dringend auf Toilette und dachte, ach ja, die Aussicht ist bestimmt auch gut. Und dann landete ich plötzlich in einem Waffenmuseum - mitten am Strandtag. :-)
Eine Großstadt mit Flussufer UND Meer ist natürlich grandios! Porto, ich liebe dich!


















Porto: In der Nacht

Bild
Besonders schön ist Porto natürlich bei Nacht, das ist ja in Frankfurt ähnlich - man hat den Fluss Douro und die vielen Bars und Restaurants, man hat die Brücke Dom Luiz und die ganze Fläche darum herum, wo sich viele Menschen abends hinsetzen und chillen. Bei diesem wunderbaren Wetter, das es in Porto mehr als sechs Monate im Jahr gibt, ist das selbstverständlich - eine wunderbare Atmosphäre herrscht da vor. Und wie sagen wir immer in unserer Urlaubsgäng: #istjafastwieimurlaub. :-D

















Porto: Einfach schön!

Bild
Da habe ich doch mal das einzig richtige getan! Anstatt in meiner letzten Urlaubswoche bei 37 Grad zu verglühen, nur im Schwimmbad rumzuhängen und wieder nicht zum Schreiben zu kommen, bin ich einfach nach Porto geflüchtet. Und als hätte ich es bei der Buchung gewusst, war das doch einer der wenigen wunderschönen Orte Europas, in denen es gerade nicht ganz so heiß ist. Ihr seht es an den Bildern: es war oft bewölkt, es regnete gelegentlich nachts, die Temperaturen stiegen auf maximal 26 Grad. Schönstes Wetter, um ein bisschen Sightseeing zu machen, Input zu bekommen und sich danach wieder an den Schreibtisch in der angemieteten Wohnung zu setzen und weiter am neuesten Roman zu schreiben. 
Zwischendurch wurden in Porto Höhenangst und Klaustrophobie bekämpft, viel Fisch gegessen, viele Kirchen angeschaut, sehr viel gelaufen (denn Porto ist die Stadt zum Laufen, wie mir meine Gastgeber*innen erklärten), an den Strand gegangen und bei eiskalten Temperaturen geschwommen, ein bisschen eingek…