Mittwoch, 23. Mai 2018

Der Herbst des Untergrunds - Frankfurt Premiere


DER HERBST DES UNTERGRUNDS
Frankfurt Premiere mit Diskussion im Gallus Zentrum (mit Sabine Hoffmann, Jannis Plastargias und Jos Diegel)
Einlass ab 19.30 Uhr, Beginn der Vorfilme etwa 20.15 Uhr, Hauptfilm um 21.00 Uhr

Ein Film von Jos Diegel
DER HERBST DES UNTERGRUNDS
(engl.: THE FALL OF THE UNDERGROUND)
30,30min, Farbe, HD (von 16mm/35mm), 2018

Regie, Montage: Jos Diegel
Kamera: Jos Diegel, David Sarno, Clarissa Seidel
Produktion: JOS2018, Stadtwerke Holding Offenbach, Kunst Raum Mato e.V.
Dramaturgie: Jannis Plastargias und Malte Füllgrabe (Füllgrabe Filmproduktion)
mit: Jannis Plastargias, Clarissa Seidel, Jos Diegel, Anja Czioska u.v.a.
Tonmischung: Michael Torunsky (ms music Tonstudio)
gefördert durch: Aventis Stiftung/ Kulturmutinitiative mit StartNext Crowdfunding





www.lichter-filmfest.de/programm/filmprogramm-2018/der-herbst-des-untergrunds/
www.filmklubb.de/
www.startnext.com/derherbstdesuntergrunds
www.josdiegel.de/index.php?/untergrund/crowdfunding/
www.facebook.com/groups/1838583233051110/

Im Jahr 2013 wird der Künstler und Filmemacher Jos Diegel mit seiner 16mm Filmkamera zum rauschenden Archivar der temporären Ausstellungshalle „Artspace Rhein Main" im Hafengebiet einer Stadt namens Offenbach. Fast fünf Jahre später findet der Künstler sich in einer Serie von Widersprüchen wieder. Der experimentelle Dokumentarfilm auf analogem Filmmaterial, als psychogeografisches Dokument kreativer Stadtentwicklung und zeitgenössischer Kulturlandschaft, zeigt die Situation des gesellschaftlichen und kulturellen Umbruchs einer Stadt.

Der Herbst des Untergrunds ist das erste Filmprojekt der Geschichte, dessen Protagonist ein Regisseur ist, der einen Film machen wollte, es aber nicht schaffte, alle glauben zu lassen, sie seien Teil von etwas Großem.

„Ausgezeichnet durch "kulturMut" - der Crowdfunding-Initiative von Aventis Foundation und Kulturfonds Frankfurt RheinMain und unterstützt durch das Crowdfunding bei Startnext."

Jos Diegel lebt und arbeitet seit seinem Abschluss in Offenbach und Berlin.

Montag, 14. Mai 2018

Krakau, so schön!


Ach, Krakau, wie schön bist du! Ich will immer bei dir sein! Nein, wirklich, in letzter Zeit hatte ich so viel Glück. Ich durfte in den schönsten Städten Europas sein. Und ich habe noch einiges offen. Krakau wird aber ewig in meinen Top 10 in Europa bleiben, glaube ich. Schaut euch an, wie schön es dort ist! Und fahrt, fliegt oder läuft hin. Unbedingt!<3 font="">
Mehr Worte dazu: http://astikos.de/krakau
































Donnerstag, 10. Mai 2018

Amsterdam, wie geil!


Amsterdam. Warum wohne ich da noch nicht? Keine Ahnung. Ich sollte. Ich wollte. Nun, dann sollte ich versuchen, dort regelmäßig Kurzurlaub zu machen. Und im April habe ich das auch gemacht. Obwohl natürlich ein bisschen Arbeit dahintersteckte. :-) Aber vielmehr noch Spaß natürlich. Vier Tage abhängen mit zwei wirklich tollen Jungs, 24/7 zusammen sein, philosophieren, konsumieren, Spaß haben und glücklich sein. Und ganz viel Musik! Natürlich! Wir waren ja im Musikstudio. Mehr dazu auf dem astikos Blog: http://astikos.de/amsterdam 
Hier ein paar Impressionen, auch von Weesp, wo wir im Musikstudio untergebracht waren, 17 Minuten mit der S-Bahn nach Amsterdam Central!