Posts

Es werden Posts vom Januar, 2018 angezeigt.

Türkische Gefühle

Bild
Autor Jannis Plastargias / Illustrationen von Roya Ash / astikos Verlag

Afyon und Erol sind Cousins. Sie sind Türken, sind in Deutschland aufgewachsen – und sie sind schwul. "Türkische Gefühle" erzählt die Geschichte von zwei jungen Männern, die die Liebe suchen, finden und verteidigen müssen. Genauso wie ihre Identität.

Türkische Gefühle
Sie werden erzählen, dass ich jetzt in der Türkei wohne.
Sie werden sagen, dass ich bald heirate. Zum Militär gehe.
Sie werden sagen, dass alles, was die anderen sagen, Lüge ist.
Sie werden ihn verleugnen, so wie sie mich verleugnet haben.
Sie werden ihn schlagen, so wie sie mich geschlagen haben.
Ich muss ihn beschützen – die Liebe muss ihn beschützen, so wie sie mich beschützt hat.

http://astikos.de/urban-lesen/jannis-plastargias-tuerkische-gefuehle
–––––––––––––––––––––––––––––––
Jannis Plastargias
Sozialarbeiter, Autor, Blogger und Kulturaktivist aus Frankfurt. Veröffentlicht seit 2011 regelmäßig neue Werke.

https://schmerzwach.blogspot.de/

Roya Ash
D…

Gün-Treff im Günes Theater am 24/01/2018

Bild
Wie einige von euch bereits wissen, arbeite ich seit ein paar Wochen in einem wirklich schönen Stadtteilprojekt. Das Modellprojekt heißt "Jugendmigrationsdienste im Quartier" und wir bespielen den Stadtteil Gallus, worüber ich mich sehr freue. Was es genau damit auf sich hat, kann man nächsten Mittwoch im Günes Theater erfahren. Noch sehr viel spannender wird sicher die Aufführung der Damen vom Gün-Treff. Töchter und Mütter übten in regelmäßigen Workshops das Tanzen, Singen und Theater spielen, um am Mittwoch ein bühnenreifes Programm für euch auf die Beine zu stellen. Wie ich mich freue! Für Essen ist auch gesorgt! Also, kommt gerne vorbei und schaut euch eines unserer ersten Projekte an.


Meddis Nähkästchen

Bild
Radio X Das Frankfurter 
werbefreie Stadtradio 
FM 91,8 - Kabel 99,85 
Livestream
Ja, Mittwoch ist es so weit. Genau um 13.08 Uhr könnt ihr mich auf Meddis Nähkästchen auf Radio X hören. Fast eine Stunde lang (unterbrochen natürlich von Musik) darf ich über Literatur, Kultur, Frankfurt und mein Leben reden. Wer es verpasst, kann auf der Seite ins Archiv reinhören. :-)

Eurovision Song Contest - meine Lieblingshits ever

Bild
Vor sehr genau drei Jahren hatte ich das erste Mal die Idee, in der ESC freien Zeit meine Lieblingshits auf dem schmerzwach Blog vorzustellen. In den letzten Wochen und Monaten habe ich mir ganz viele Lieder von vergangenen Wettbewerben angehört, im Gegensatz zum letzten Male beachte ich noch mehr die Lieder von ganz früher. Aber ich muss zugeben, dass die neueren Lieder mir mehr zusagen, das ist mehr mein Geschmack als das alte. Schon das letzte Mal fand ich Platz 1 und 2 besonders schwer, ich habe umgeswitcht. 

1. Hari Mata Hari - Lejla (Bosnia and Herzegovina) 2006 Eurovision Song Contest
Wie oft habe ich dieses Lied in den letzten 12 Jahren angehört? Es berührt mein Herz, mir kommen manchmal sogar Tränen. Es fühlt sich nach Kindheit an, es fühlt sich nach meinem Leben an. 
2. Zeljko Joksimovic - Lane Moje (Serbia & Montenegro) 2004 Eurovision Song Contest
Der Komponist von Platz 1 ist dieses Mal auf Platz 2 gelandet. All das, was ich für Lejla sagen kann, trifft ebenso auf Lane Mo…

Haus des Meeres

Bild
Jeder weiß, wie sehr ich Aquarien und ähnliches liebe - war ich doch gerade in Sevilla im Acuario, mit voller Freude und etwas Enttäuschung. In Wien hatte ich überhaupt kein Aquarium erwartet, doch hier bin ich doch sehr überrascht worden, sehr sehr positiv sogar!
- Das Gebäude ist super interessant! Ein Flakturm, den die Nazis gebaut haben. Das Schöne am Haus des Meeres ist, dass dies aufgegriffen wird, es gibt ein kleines Museum und in den Fluren hängen Fotos und Infos darüber.
- Im Tropenhaus hat man direkten Kontakt mit den Tieren, die kleinen Äffchen rennen und klettern da rum. Die Vögel singen und fliegen durch die Gegend.
- Alles in diesem Haus des Meeres ist so liebevoll aufbereitet, die Aufteilung ist angenehm, so viele Stockwerke verschiedener (Tier)Welten. 
- So viele kreative Ideen stecken in diesem Haus des Meeres, es macht so Spaß durchzulaufen, die Kinder zu beobachten. 
- Die Aussicht auf der Plattform ist so schön ... so viele Leute standen und saßen draußen und chillten.