Donnerstag, 30. Dezember 2010

Der Text macht das Glück

Liebend, trauernd, hadernd,
lächelnd, weinend, zweifelnd –
so bin ich,
lebe ich,
schreibe ich.

Weißes Papier ist
zum Auffüllen da –
so wie ein Curriculum,
wie eine Gießkanne,
wie eine Seele.


Liebend, trauernd, hadernd,
lächelnd, weinend, zweifelnd –
so bin ich,
lebe ich,
schreibe ich.

Der Ton macht die Musik,
der Text macht das Glück –
ohne Worte bin ich nichts,
doch wenn ich zu viel rede,
bin ich nicht mehr ich.

Kommentare:

  1. Hey,

    sorry, dass ich mich eine Weile nicht gemeldet habe, aber irgendwie haben mir die letzten Wochen dieses Jahres zugesetzt, auch wenn es für mich persönlich eigentlich ein gutes, tatsächlich unfassbar aufregendes Jahr war.
    Wollte nur sagen, dass mit dem Postingstausch ist natürlich noch nicht beendet, aber du schreibst ja insgesamt eh einiges mehr, weshalb meine Texte eben in bisschen eher nach hinten rücken.

    Es ist ein zermürbendes Gefühl, so traurig, aber leider so real, wenn seit ein paar Wochen nur klarer wird, dass ich heute Abend einigen Menschen, die mir eigentlich am Herz liegen die Hände geben muss, ihnen ein frohes Jahr wünschen werde.
    Obwohl ich bei einem nicht geringen Teil dieser Menschen fast Gewissheit haben kann, dass sie zum nächsten Jahresrückblick einfach nicht mehr da sein werden.
    Weil sie es im Grunde jetzt schon längst nicht mehr sind.
    Und der Gedanke, dass sich das auch in den darauffolgenden und noch einigen unüberschaubaren, einfach weiteren Jahren auch nicht ändern wird, weil wir es alle gemeinsam längst nicht mehr hinbringen, wirklich gegen diese Verzweiflung anzukämpfen, das hat mich beim Beginn der ersten Rückbliche auf dieses Jahr irgendwie fertig gemacht.
    Nicht weil es mich überrascht oder überrümpelt.
    Sondern weil es längst eine jährliche, traurige Gewohnheit geworden ist.

    WIe auch immer, ich wünsche dir auf jeden Fall trotzdem ein fettes Jahr 2011, mit deinen Leuten und Lieben.
    Und ich wünsche mir, dass wir weiterhin dran bleiben an dem, was wir tun für unsere Überzeungung, damit wir am Ende auch aufrecht vielleicht ein Jahr mal wieder als Erfolg feiern dürfen.

    Peace

    Basti

    P.S.: Danke für die Blumen, was das Talent angeht^^

    P.P.S.: Hier einer der Tracks, die ich als den Soundtrack meines Lebens bezeichnen würde. Gerade wenn du die Schänheit von Melacholie erkannt hast, einfach beim nächsten Eintreten genau dieser einfach, lauter, play, setzen, fliegen^^

    AntwortenLöschen
  2. Und nochmal, diesmal mit Link^^

    http://soundcloud.com/makaveli85/btnh-young-thugs

    AntwortenLöschen
  3. hey basti,
    danke für den link. zwar gefällt mir die musikrichtung nicht so, aber das gefühl kommt rüber! auf jeden fall!
    ich weiß nicht so genau, was so bei dir passiert ist, freue mich aber sehr, dass du dich mal wieder gemeldet hast! :-)
    ja, ich poste viel. aber manches ist ja getauscht, manches habe ich noch auf meiner festplatte - und manches geht sehr schnell - der soundtrack of my life schriebt sich wie von selbst! :-)
    ich wünsche dir einen tollen rutsch ins neue jahr und eine noch engere zusammenarbeit! :-)
    gerne würde ich mal eine melancholische lesung mit dir zusammen machen. du deine gedichte und ich meine prosa, habe da noch ein paar melancholische stücke in der schublade, die kaum jemand kennt. :-)))
    schauen wir mal, wie das 2011 wird, auf jeden fall wieder aufregend. und hoffentlich auch schön! :-)
    ganz liebe grüße,
    jannis

    AntwortenLöschen