Sonntag, 2. Januar 2011

Soundtrack of my Life: Lied 19

Das ultimative Herzschmerzlied

Es war immer klar, für uns jedenfalls, unsere Freunde schüttelten nur ungläubig den Kopf - wenn wir drei Jahre zusammen sind, dann trennen wir uns! Es war klar, es war unmissverständlich, es war abgemacht. Am ersten Weihnachtstag des Jahres 1997 war unser Zusammenkommen, also am 25.12.2000 der letzte gemeinsame Tag als Paar. Wir wohnten zusammen, in Karlsruhe, Südweststadt, erste Beziehung, anderthalb Jahre hatten wir eine "Fern"-Beziehung, wenn man das so nennen kann, war ich doch jedes Wochenende "zuhause" in Kehl, um ihn zu sehen, und die gesamten Ferien. Anderthalb Jahre wohnten wir nun zusammen, als die Trennung vollzogen wurde. Trennung? Für mich war es klar, dass wir wieder zusammen kämen. Er nabelte sich jedoch ab. Da wir weiterhin zusammenwohnen wollten, mussten wir uns arrangieren, und das fiel mir schwerer als ihm. Und so ist dieses Herzschmerzlied eher so, dass Dido für ihn - mit seiner Stimme - singt, während ich das anhöre, ich, der König, der so weise sein muss, ihn ziehen zu lassen, ihn sein eigenes Leben leben zu lassen, andere Männer zu "erjagen", so wie ich mir auch eine neue Liebe suchen sollte, um nicht einsam auf meinem Throne zu sitzen.

With one light on in one room, I know you're up when I get home
With one small step upon the stair, I know your look when I get there
If you were a king up there on your throne, would you be wise enough to let me go
For this queen you think you own
Wants to be a Hunter again, wants to see the world alone again
To take a chance on life again, so let me go.
The unread book and painful look, the TV's on, the sound is down
One long pause, then you begin, oh look what the cat's bought in 

Und das ist IMMER mein Thema, dieses Loslassen können, dieses Entlieben, dieses das eigene Leben führen... Siehe die Liebesgeschichte in 11 Liedern:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen