Sonntag, 23. Januar 2011

Darkroom Diaries -3-

Wenn es um die Darkroom Diaries geht, dann ist niemand berufener davon zu erzählen, als mein lieber Freund Jott A. Er machte einst eine Führung mit mir durch den Karlsruher Nymphengarten und bewies mir, dass es auch in dieser langweiligen Beamtenstadt Cruising Areas für Schwule gibt. Unangenehm vielleicht, dass ich beim Umschauen entdeckte, dass einer meiner Verehrer dort rumlungerte - der bekam, wie man sich denken kann, keine Chance mehr bei mir. Jott A., der so ganz anders mit seiner Sexualität umgeht als ich - ein Besucher nicht nur von Parks, sondern auch von Sex-Kinos und Klappen - erzählte und erzählt mir noch immer Geschichten, mit denen ich nicht dienen kann. Das geht dann so: Ich war einmal in einem Darkroom in Mannheim, im Connexxion, unten in den Katakomben, die haben ja jetzt zugemacht da. Da sind ja vor den eigentlichen Darkrooms noch so allerlei "Liebes"-Schaukeln, Zahnarztstühle, Slings etc... Dort habe ich mich in einen dieser Slings begeben, da ist einer vor dieser Toilette, wo die Jungs auf Golden Shower warten (angepisst zu werden!), nackt, wie ich war, die Typen konnten mich betrachten, an mir spielen, an meinem dicken Schwanz, an meinem Anus, lecker, yummie, das war sooo geil. Manch einer hat mir in die Nippel gezwickt, andere haben mich mit Zigaretten bearbeitet, und dann, und dann, dann hat sich da jemand hinter mich gestellt, der hat mich gefickt, voll der Riese war der, aber mit was für einem geilen Rohr, abartig, wasn Durchmesser, fast wie eine Pringles-Verpackung, so dick... Ich spürte ihn in mir, es war ... Oh Mann! Und gleichzeitig spielte einer, so der Fußballer-Typ, jung, an meinem Schwanz, ein anderer leckte an meinen Fußzehen. Ich hielt es vor Geilheit kaum aus und spritzte dem einen Typen heftig ins Maul, so krass, und der andere fickte mich immer weiter...
davor: 

Kommentare:

  1. "der bekam, wie man sich denken kann, keine Chance mehr bei mir." - Nein, kann ich nicht nachvollziehen. Wird man zu einem schlechteren Menschen dadurch?

    AntwortenLöschen
  2. ich weiß, das war schon im letzten diaries dein kommentar: es ist nichts schlechtes, in den cruising park zu gehen, in dark rooms oder in die sauna. ich habe das auch alles ausprobiert. na, mehr oder weniger zumindest. im park war ich, wie beschrieben, aber wollte da nichts machen. auch die anderen sachen habe ich mir "angeschaut", fühlte mich aber nicht gut dabei. nein, es hat nichts mit "schlecht sein" zu tun, sondern mit umgang mit seiner eigenen sexualität - und damit was man alles voraussetzung für sex braucht. ich bin halt eher der gefühlvolle mensch, der kuscheln braucht, der auch sex braucht, aber für den dabei gefühle wichtig sind. und der einen kleinen ekel vor menschen hat, die mit ihrer sexualität so frei und locker umgehen können wie dieser typ, der mein verehrer war UND sich im cruising park vergnügte. und das spricht ja jetzt nicht gegen ihn, es ist ja mein problem, oder wertfreier: mein ding, dass ich das eben nicht mag. dass ich das nicht kann oder nicht möchte. ich kann sex nicht von gefühl trennen. ich unterdrücke diese "triebe", aber wie man an meinen texten sieht, faszinieren mich diese "spielarten der liebe" ja auch, daher thematisiere ich sie auch. ich nehme aber auch in den geschichten eine rolle ein. eine authentische übrigens, wenn du mich noch näher (:-)) kennen würdest, denn ich bin tatsächlich in der realität so - alles anschauen, voll fasziniert sein von dieser "dark side of sexuality", aber dann doch den "schwanz einziehen", wenn es so weit ist. ich habe einiges ausprobiert. um mich danach schlecht zu fühlen und zu merken, dass das nicht meins ist. es tut mir leid, falls das dann in den texten abwertend rüberkommt, das ist nicht beabsichtigt. wenn ich das so widerlich und schlimm fände, schriebe ich nicht davon. nein, es hat also nicht mit "schlechter mensch" sein zu tun, das möchte ich nicht sagen, man ist eben anders, geht freier mit seiner sexualität um, und das ist ja auch gut so, wenn man dazu steht...
    übrigens: es war nicht geplant, in bonn irgendwas zu unternehmen. ich wollte nur zur veranstaltung und wieder zurück. aber die langeweile und der tatendrang zwangen mich in die stadt. nur hatte ich dann ja keine nummer von dir...

    AntwortenLöschen
  3. Ich will auch nicht behaupten, dass das eine richtig und das andere falsch ist. Mich nervt es nur, wenn Leute versuchen, sich mit ihrer Liebe-Treue-Nummer über die Menschen zu stellen, die Spaß an so was haben und die nichts "schlimmes" daran finden.

    Meine Nummer schicke ich dir auf einem anderen Kanal!

    AntwortenLöschen
  4. ja, klar, hier solltest du deine nummer auch nicht schreiben :-)))
    naja, aber genauso ätzend ist es doch umgekehrt: wenn man von menschen, die "offene beziehungen", dreier, darkrooms als befreiend und als das schöne an der schwulen sexualität titulieren, man selbst aber eben ganz anders tickt, blöd angemacht wird. als wäre man ein spießer und sowas. ich bin kein spießer. und trotzdem möchte ich keinen freund haben, der mir dann nach zwei wochen sagt, dass er gerne eine offene beziehung führen würde, oder der dann sagt: achja, so nen dritten dazu fände ich cool. oder der, wenn ich gerade mal auf reisen bin oder so, dann in nen park, in ne schwulensauna geht, um sich "zu entspannen". nee, ich bin da halt so, ich liebe den schönsten mann der welt! und ich möchte nur mit ihm intim sein. mit niemandem sonst! und ich bin froh, dass er auch so denkt. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. möchte auch mal in so einem Raum vernascht werden.Schmid57@gmx.com

      Löschen