Samstag, 22. Januar 2011

IBES Indira und die Tour de Kultur SIX

von www.Bild.de entnommen
"Ich bin ein Star, holt mich hier raus". Diese Trash-Show bringt uns eine Dame in Erinnerung, die damals bei den No Angels, nee, bei Nu Papagei, nee, wie hießen die noch? Bei den Bro´Sis mitgetanzt/ mitgesungen? hat. Indira Weis. Sarah Knallfick oder Knappfik oder wie die heißt, macht es uns möglich, Indira nicht nur als dralles Busenwunder - hatte sie immer schon so dicke Möpse? - sondern auch als echt (vergleichsweise) normale und nette Frau wahrzunehmen. Und Jay von dieser Boyband mit den schiefen Zähnen und den Schlauchbootlippen - sind die echt? - steht auch auf sie. Doch was hat sie mit der Tour de Kultur zu tun? Die Tour de Kultur kann diesmal Tour de Trash genannt werden. Es fing mit einer Installation in der Nähe vom Eschenheimer Turm in Frankfurt an: Auf großen Leinwänden waren in der Stiftstraße Fotos aus den 80er und 90er zu sehen, von witzig gekleideten Gangs aus der Nordweststadt, tres chic, geschmackssicher und bedrohlich. Da standen wir in der Kälte, tranken unser Bier und betrachteten die großen Fotos und redeten Mist dabei. Dann ging es weiter ins Deutsche Museum für Architektur, in der die Peter Bonatz Ausstellung ihre Eröffnung hatte. 
Peter Bonatz hat ja bekanntlich den Hauptbahnhof in Stuttgart geplant - der Bahnhof, der nun Berühmtheit durch "Stuttgart 21" erhalten hat. Eine ganz interessante Ausstellung, vor allem, wenn man Brücken und Bauten mag, die eine sehr klare Linie haben. Für Laien ist die Ausstellung vielleicht etwas zu dröge und zu wenig verspielt. Der wahre Höhepunkt der Tour de Kultur findet nach einem Imbiss im Fahri Baba im Orfeo´s Erben in Frankfurt Bockenheim statt: das Festival des gescheiterten Films. http://www.der-gescheiterte-film.com/ Filme, die einfach zu schlecht waren, um im Kino oder im Fernsehen gezeigt zu werden, schrottreif, trashig, saulustig. Motto: "Scheitern für die Welt". Ob ein Mörder, der ein Trinker ist, sich selbst auf kuriose Weise verletzt, als er den Geliebten seiner Frau umbringen möchte, ob ein Film, der über die Zukunft des Films philosophieren möchte, nur über Dialoge versucht zu funktionieren, allerdings dummerweise der Ton immer zu spät dran ist, so dass Person B bereits den MUnd bewegt, während der Text von Person A noch zu hören ist... Es sind alles Kracher gewesen, und der schönste Mann der Welt hat sich ein ums andere Mal weggeworfen vor Lachen!

von www.bild.de entnommen
Aber ich fand ja Indira Weis von IBES am besten. Ganz eindeutig! So TEUFLISCH wie sie da ist, einfach grandios! Sie spielt in dem Streifen „Miss Lucifer“ ihre bislang wildeste Rolle. Sie ist Lucia, Tochter des Teufels, und verführt Gottes Sohn (den hübschen Tom Beck von „Alarm für Cobra 11“, der einen DJ spielt, dessen wahnsinnige Mutter ihn jungfräulich gebar, sagt sie zumindest). Sie kennt keine Moral und verführt auch hübsche weibliche Engel.Doch dann verliebt sie sich... Super! Dieser Film ist so trashig und Indira so witzig. Sie könnte in einem Tarantino-Film mitspielen, einfach wunderbar! Jetzt mag ich IBES Indira und finde, dass sie mal der Sarah Knappfick so einen Kick geben soll, wie dem einen Mann im Film... Das Festival des gescheiterten Films läuft auch heute abend noch, also geht schön hin!

Kommentare:

  1. Yessas, bei ihnen land ich grad a immer wieder.
    Hm

    AntwortenLöschen
  2. aber das ist doch schön! und freut mich! :-)

    AntwortenLöschen
  3. Tja. Ich mag Deine Welt. Deine Gedanken. Deine Sprünge. Deine Direktheit.
    Komme wieder....

    AntwortenLöschen
  4. danke dafür! :-)
    aber was meinst du mit sprüngen? :-)))))))

    AntwortenLöschen
  5. Habe Sie im Kino gesehen in Berlin, als Fräulein Teufel. Wusste nicht, dass sie auch gut schauspielern kann. Respekt. walther

    AntwortenLöschen
  6. Dein Stil ist wirklich gut. Kurz, prägnant und sicher. Mag ich

    AntwortenLöschen