Donnerstag, 16. Juni 2011

Herr Schmerzwach, was gibt es Neues?

In letzter Zeit war das Blog (ja, bei blogspot ist das blog ein Neutrum) ja vielleicht nicht ganz so persönlich wie sonst, schmerzwach ist ja ein gläserner Mensch, die Grenze zwischen Privatheit und allgemeiner Offenheit verwischt, wie wir wissen, schmerzwach ist ein Digitaler Dandy... Ich versuche schon einige Dinge NICHT zu erzählen, einige Menschen RAUSzuhalten. Und trotzdem beschwert man sich. Trotzdem heißt es: Das hättest du mal lassen können, jenes sagt man nicht, das tut man nicht und jenes auch nicht. WTF?! Ja, ich BIN hysterisch, ja, ich DRAMATISIERE und ja, ich sage dann ICH BIN SO! Aber das macht mich alles auch aus. Wer das blöd findet, kann sich das Blog lesen sparen, kann mich auf Facebook löschen und am besten auch aus seiner "wirklichen (realen) Freundesliste". Natürlich schreibe ich dieses Blog und vermarkte ihn nur deswegen, um Aufmerksamkeit zu erheischen. ;-) Selbst wenn es so wäre, geht das niemanden etwas an. Blog schreiben kann gar nicht NUR aufmerksamkeitsheischend sein, denn es benötigt Inhalte. Und die gibt es hier zuhauf. Die drehen sich oft um mich, ja klar, aber es ist ja auch MEIN Blog. Und für mich ist das IMMER NOCH so etwas wie ein elektronisches Tagebuch... Aber es gibt auch viele Informationen, die ich anbiete, die mit mir zu tun haben, jedoch andere in den Mittelpunkt stellen, es gibt Möglichkeiten der Interaktion und außerdem darf hier jede/r zu Wort kommen, der oder die das möchte. Wenn man mich darum bittet, hier zu schreiben, dann darf man das auch. Manchmal frage ich sogar selbst. Ich möchte mich nicht beschweren. Es ist mein Hobby und keiner zwingt mich dazu, das Blog zu schreiben. Und ich kann von niemandem ERWARTEN, dass er/sie gut findet, was ich schreibe. Aber eine Sache finde ich merkwürdig (und es ist übrigens etwas, das andere auch beobachten): wieso unterstützen mich Leute, die vor allem "virtuelle" Freunde sind vielmehr als meine Freunde aus dem so genannten "realen" Leben. Denkt mal drüber nach und vergesst diese Einteilung in reale und virtuelle Freunde. Auf wen man von ihnen zählen kann, merkt man im "realen" Leben genauso wie im Web. DAS kann ich euch sagen. Nun, was ich eigentlich sagen wollte (:-))))), ich habe jetzt auch eine schmerzwach-Fanpage auf Facebook und würde mich freuen, wenn sich da ein paar Leute einen Ruck geben und einfach ein "Gefällt mir" drücken. Und außerdem würde ich mich sehr sehr sehr freuen, wenn der eine oder die andere sich einen noch größeren Ruck geben würde und beim Lauf für mehr Zeit mitlaufen würde. Selbst wenn ihr für das schmerzwach-Team lauft, lauft ihr in erster Linie für die Aidshilfe und die an HIV-Erkrankten und nicht für das Blog. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen