Montag, 27. Juni 2011

Frauenfußball-WM in Deutschland -3-

www.spox.com entnommen
Die deutschen Damen sind richtige Sympathie-Trägerinnen, allen voran die beiden Torschützinnen des Auftaktspiels in die Frauen-WM, Celia OKOYINO DA MBABI und Kerstin GAREFREKES, die eindeutig den coolsten Namen überhaupt hat. GAREFREKES. tschick, tschick.... :-) Die Kanadierinnen sind auf Platz 6 in der Weltrangliste, haben in der Qualifikation 17:0 Tore geschossen. Sie sind also Weltklasse und das erste Spiel sicherlich kein Spaziergang. Doch was Kim Kulig, Melanie Behringer und Co. abgeliefert haben war technisch einwandfreier, schneller Fußball. Das war gut! Wirklich gut. Und es wird weiter so gehen, die deutschen Damen sind weiterhin die Favoritinnen auf den Titel im eigenen Land. Das freut mich. So wie ich mich darüber freue, dass beim ersten Spiel schon mal die Fans mit dabei waren, schön auf der Fanmeile mitfieberten und grölten. Es macht Lust auf mehr. Und noch schöner für die deutsche Nationalmannschaft: mehr als 73.000 Zuschauer_innen in Berlin im Stadion - so viele wie noch nie bei einem Spiel von Frauen in Europa. Super! :-)





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen