Samstag, 9. Juli 2011

Flamme von Dominik Schmidt

A. Picchi: Incendiodinotte
Bereits an Weihnachten hatte ich ein Gedicht von meinem ehemaligen Rektor der Erich Kästner-Schule Darmstadt-Kranchstein, in der ich drei Jahre als pädagogischer Mitarbeiter tätig war, geposted: Schrift-Wasser-Zeichen - das Gedicht von Michael Hüttenberger wurde neben Werken von namhaften Autor_innen in der DVA im Jahrbuch der Lyrik 2011 veröffentlicht! Nun präsentiere ich an dieser Stelle ein Gedicht eines ehemaligen Schülers der EKS, der, so muss ich sagen, etwas Besonderes ist. Durch Facebook haben wir wieder Kontakt und ich bin ganz beeindruckt von ihm, weil er sich durch das Schreiben von Gedichten aus einer nicht ganz leichten Situation befreit hat. Ich danke Dominik Schmidt dafür, dass ich sein erstes Werk hier veröffentlichen darf. Vielleicht können wir den jungen Dichter ein bisschen in seinem Schaffen begleiten, zu "schmerzwach" würden seine Themen auf jeden Fall passen. :-)


Flamme
Du bist geblieben, 
Doch du bist es nicht, 
Du wirst weiter lieben, 
Und ich kann es nicht.
So werd ich getrieben, 
Getrieben wirst du nicht, 
Der Fluch ist geblieben, 
So lebst du mit mir dicht.
Deine Flamme ist geblieben, 
Sie wärmt nicht, 
Die Flamme hat mich getrieben, 
Der Fluch treibt mich nicht.
Du bist geblieben, 
Doch bist du es nicht, 
Du wirst weiter lieben, 
Meine Flamme erlischt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen