Freitag, 8. Juli 2011

WTF, karelgott und "Gitte"! - Teil 6

http://img.fotocommunity.com/photos/14447897.jpg
chantal sieht viel zu „berlin“ aus – um eine brunftlöscherin zu sein / ich schaue sie an und denke – mit einem anderen outfit könnte sie aussehen wie meine beste freundin lilly / genau – sie sehen sich sehr ähnlich – wenn ich das recht checke / sie ist auch mehr eine chica als eine typische hure / aber was ist schon typisch / nur weil sie kein ostblock ist – nur weil sie nicht grenzdebil ist? wir smashen so richtig ab – machen remmidemmi – was unsere homies auf der bühne übelst anmacht / der sänger blinzelt mich an / und ausgerechnet bei „she´ s a monster“ dürfen wir kurz auf die stage / natürlich nutzen wir diese opportunity zur übelst übertriebenen selfexpression / MADONNA und BRITNEY SPEARS sind einen fickshit gegen uns – als wir uns on stage einen aal catchen und uns dabei ganz nuttig räkeln / als wir wieder an unsere spalligen plätze zurückkehren – möchten uns alle don geilos und schmocks antatschen / krawall und remmidemmi! narf! ich weise sie ganz souverän und gechillt ab / chantal und ich schreien beide ganz laut –WIR SIND LESBEN, ALTER! LESBEN-POWER!!!


ich schlage vor – dass ich nach dem screamfest mit auf die achse der mösen gehen könnte / wieso? fragt sie mich ultra perplex / glaubst du nicht – dass wir ein paar ocken mehr raushauen könnten – wenn ich mitkomme? chantal sieht mich an – als wäre ich gerade aus der klapse ausgecheckt / wie stellst du dir das vor? möchte sie etwas ungechillt wissen / morgen am frühen abend treffen wir uns – schlägt sie mir vor / dann will sie mir alles erzählen – damit ich die richtige impression gewinne / ich hätte wohl romantische vorstellungen – sagt die kleine fickfotze / so wie gestern abend – erzählt sie mir – ist das sonst nie – glaub mir! verstrahlt schaue ich sie an / „betty – du hast keinen schimmer – du weißt so vieles nicht – ich muss los – danke für das alles!“ sie küsst mich auf den mund / und ich muss auf meine homies warten bis sie sich ready to go gemacht haben / ich sitze mit ein paar roadies der band im backstage-raum und saufe einfach weiter / danach gehen wir wieder zu den govas ins hotel und schmeißen eine party mit irgendwelchen tschechischen bombs – die sich zu uns durchschlagen konnten / ich verstehe null – was mich aber nicht stört – solange ich gut geknallt werde / hier kriegt mutti wieder ordentlich was zwischen die schenkel / und mit weißem pülverchen geht alles besser / manchmal weiß ich sogar – was sie sagen – die bombs /
wieder wache ich verkatert in ihrem hotelzimmer auf – alter / boah – war das eine nacht - ey! tschechien bleibt liegen / sie müssen sich irgendwann aufraffen – um weiter nach berlin zu ziehen – aber der frühe abend reicht ihnen / ich gehe in mein hotel / lege mich in die badewanne und chille bei klängen einer isländischen combo namens hjaltalin – die leider keine sau kennt / danach lege ich mich im paradieskostüm ins bett und zappe durch das sonntagsprogramm – das neuerdings übels chillig ist / die eine hälfte der channels zeigt irgendwelche klassiker – die andere absoluten trash / ich liebe es / ein bisschen komme ich mir dieses wochenende wie in einem trash-movie – in einem sat1 filmfilm – vor / sex, drugs and rock´n´roll / tschechische rocker – deutsche nutten – geiles speed und harter knatter / was will ich mehr? ich beglückwünsche mich zu meinem leben und freue mich auf das meeting mit chantal /
http://schmerzwach.blogspot.com/2011/07/wtf-karelgott-und-gitte-teil-5.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen