Montag, 11. Juli 2011

AEÖ im Portikus / 8-7-2011

Es geht um Tom Humphreys, ein Künstler, der vor ein paar Jahren - um genau zu sein zwischen 2003 und 2007 - einen Ausstellungsraum in einem Londoner Wohnhaus organisiert hat. Er verfrachtet also nun diesen Raum mit Namen "Flaca" (Wieso der so heißt? Achselzucken) ins moderne Portikus, schön am Main gelegen, und fordert das Museum heraus, die Ausstellungshalle zu testen und zu interpretieren. Dies geschieht unter anderem dadurch, dass man eine dritte Etage eingebaut hat, die man über eine Treppe erreichen kann.


Kurz möchte ich, bevor ich fortfahre, mal darauf hinweisen, dieses Bild zu vergrößern (draufklicken!), weil... das ist Kunst, dieses Foto, Kunst, die Bewegungen der Menschen, ihre Blickrichtungen - alles gewollt. Voll gut, ey! Lobt mich! :-))) Nun, über die Ausstellung, also FLACA kann man so schwer etwas sagen, alleine schon die Tatsache, dass Humphreys erneut viele verschiedene Künstler für diese Ausstellung organisiert hat, die teilweise gar nicht zusammenpassen. Zwar referiert Humphreys zwangsgemäß (Titel, Konzeption) auf das Flaca von damals, doch werden in Frankfurt nicht einfach die Arbeiten von früher gezeigt, es gibt zwar Originale, aber daneben wurden neue Werke hergestellt, die nebeneinander bestehen. Allerdings haben sich mir diese Kunstwerke nicht erschlossen, um ehrlich zu sein. Vielleicht müsste ich ja dazu ein_e Städelschüler_in sein - oder ich hätte eine_n davon fragen sollen, waren ja genug davon da. Konnte man zum Beispiel an Birkenstock-Schuhen und Hochwasser-Hosen, verschiedenfarbigen Strümpfen und Hochwasser-Hosen oder engen Hochwasser-Hosen erkennen. ;-)


Achtung: was ich verstanden habe, allerdings nicht so wirklich schön finde - Tom Humphreys nimmt die Tradition des "Portikus"-Plakats (ein von jedem ausstellenden Künstler entworfenes Plakat) auf und macht eine Serie daraus. Diese hat er im Treppenhaus platziert. "Er schafft sich damit einen Platz, der auch bei Flaca kennzeichnend für ihn war: an der Schnittstelle zwischen Gastgeber, Ausstellungsproduzent und Künstler." So steht es in der Info an die Besucher_innen. Ja, sehr spannend. Gähn. Man muss Kunst nur richtig erklären können, dann... Quark - sieht Scheiße aus und ist nicht gerade superkreativ... 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen