Freitag, 22. Juli 2011

Und der Himmel rot von Gabi Kreslehner

Darm, Oliver ist 17. Sein Leben ist verpfuscht, verrutscht. Kein Wunder, wenn man Darm heißt. Sein Name ist gewissermaßen Prophezeiung. Aber Jana bringt das Eis zum Schmelzen. Muss ja. Der neue Roman von Gabi Kreslehner ist so bitter und schön wie das Leben selbst.
Darm ist ein Eisklotz und lässt niemanden an sich rankommen, seinen Onkel Kurt nicht und Muskat nicht, mit dem er so oft auf den Wasserwiesen am Fluss sitzt. Auch Jana nicht. Jana liebt Darm. Aber Darm liebt Jana nicht. Darm liebt niemanden. Doch als die Polizisten auftauchen, kommt alles wieder hoch. Was damals, vor mehr als tausend Tagen, passiert ist, als seine Schwester auf tragische Weise verschwand, seine Mutter anfing zu trinken und überhaupt sein ganzes Leben auseinanderfiel. Darm braucht diesen ganzen langen Sommer, bis er endlich reden kann. Doch irgendwann, als Darm mit Jana auf dem Hügel sitzt und der Himmel rot wird, beginnt der Anfang vom Ende.

"Und der Himmel rot" ist ein Jugendbuch, das polarisiert. Die einen jauchzen auf und lieben die Sprache der Autorin, die anderen finden sich nicht in den Text hinein, weil ihnen die Worte zu verdreht sind. Gabi Kreslehner erfindet neue Worte, hat ihren eigenen unverwechselbaren Klang, das ist ihre Stärke. Bei "Charlottes Traum", ihrem ersten Jugendroman, kam sie damit sehr gut an. Sie hat alle Jugendpreise gewonnen, mit einem einzigen Buch in einem einzigen Jahr. Doch damals hatte sie ein sehr viel einfacheres Thema. "Und der Himmel rot" ist anders, schwerer, deprimierender. Und doch auf seine Weise schön. Die Liebesgeschichte von Jana und Darm zum Beispiel. Die Dialoge, die sie miteinander führen, auf der verbalen, aber auch nonverbalen Ebene, sind mit das Beste, was ich in diesem Bereich jemals gelesen habe. Dieses sich abstoßen - sich anziehen zwischen den beiden bringt Gabi Kreslehner sehr gut zum Ausdruck. Dabei ist Jana stets die Gute, die den armen Darm so liebt, wie er es vielleicht gar nicht verdient. Er ist übrigens von Beginn an eine sehr unsympathische Figur, das Gegenteil eines Helden. Er hat ein Geheimnis und man erfährt ganz lange nicht, was es ist, nur Andeutungen. Es gibt Meinungen, die besagen, dass Darm als Figur nicht glaubwürdig ist, ich hingegen bewundere Gabi Kreslehner dafür, dass sie so gut in menschliche Abgründe schauen kann. Auch wenn ich viele seiner Verhaltensweisen nicht leiden mag, so kommen sie mir doch recht plausibel vor. Auch diese ganzen Verwicklungen der Personen miteinander, die konstruiert erscheinen mögen - auch im normalen Leben hängen alle Dinge miteinander zusammen. Gerade die Tatsache, dass letztendlich alle wichtigen Figuren miteinander verflochten sind, macht die Geschichte spannend. Es ist kein einfaches Buch, sicher nicht, und es ist für Erwachsene vielleicht sogar sehr viel lesbarer als für Jugendliche (unter 14 Jahre sollte man wirklich nicht sein), die vielleicht diese Tragik und die vielen Andeutungen zu Anfang des Romans etwas überfordern mögen. Aber einen Versuch ist es wert. Ich würde es reifen Jugendlichen auf jeden Fall schenken, aber auch Erwachsenen. :-) Wenn ich Punkte oder Sterne vergeben soll, dann sind es gute VIER. Nach Prinzip der Seite: http://www.buecherkinder.de/
, bei der alle Kinder-/Jugendbuch-Freunde nach Empfehlungen schauen können.
Gabi KreslehnerUnd der Himmel rot, Roman, EUR 12,95, ISBN 978-3-407-81080-9, 1. Auflage 2011. 144 Seiten. Ab 14 Jahre

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen