Sonntag, 27. Februar 2011

Wieso DSDS schauen?

Wir leben in einer globalisierten Gesellschaft, in der es sehr viele Möglichkeiten gibt, seine Freizeit zu nutzen, in der es sehr viele verschiedene Kanäle gibt, sich selbst auszudrücken und zu verwirklichen. Vielleicht zu viele, zu unüberschaubar viele, so dass man sich nachts schmerzwach im Bett hin und her dreht, völlig überfordert mit dieser neuen Welt. Ja, genau das ist das Thema dieses Blogs.
Wir leben in einer Welt, in der jeder seine eigene Individualität ausleben möchte, ein Individuum SEIN möchte, etwas Besonderes, und doch möchte jeder trotzdem ein Teil einer "Bewegung" sein, einer Masse. Nehmen wir die Fußball-Welt- und Europameisterschaften, die man dazu nutzt, sich in großen Gruppen vor Public Viewings zu treffen, gemeinsam zu trinken und zu jubeln - das ist gesellschaftsfähig geworden, vom Straßenkehrer bis zum Geschäftsmann, alle sind sie da und schauen es zusammen an und freuen sich gemeinsam. Das gleiche erlebt man Woche für Woche in den Fußballstadien, doch für den modernen Menschen, der individualisiert ist, der cool sein möchte, wäre es natürlich nicht besonders genug, es jede Woche zu tun. Alle zwei Jahre für eine Zeit lang mitschwimmen, ist in Ordnung, aber gleich jede Woche - dazu müsste man ein richtiger Fußball-Fan sein.


von www.promiflash.de entnommen
DSDS und IBES (ein anderes beliebtes Thema in diesem Blog) schaffen diese Gemeinschaft, jede/r hat es gesehen, kann am Montag in der Schule/ in der Uni oder bei der Arbeit darüber reden, es ist etwas Gemeinsames, jede/r hat eine Meinung dazu, man kann sich auch schön positionieren, kann Sympathien verschenken, DSDS und IBES hat nichts mit Bildung, nichts mit Wissen zu tun, du kannst auf deine eigenen Gefühle und Gedanken, auf deine Sympathien und Antipathien zurückgreifen, ohne dass es dir jemand vorwirft. Wenn du für Pietro Lombardi schwärmst, kann dir jemand sagen: Der ist doch dumm, Mann! Und dann antwortest du: Na und, ist doch egal, dafür hat er Herz, ist total charmant und einfach nur liebenswert und authentisch. Denn authentisch und glaubwürdig sein ist das neue "hip" bzw. "cool" sein, und deswegen hat Guttenberg auch sehr viel mehr kaputtgemacht mit seinen Betrügereien, als es manchen schon bewusst ist. Er hat genau das zerstört, was ihn groß gemacht hat. Authentisch sein - ja, authentisch ist auch Anna-Carina, und wenn sie Sarah Engels disst, dann kommt es echt rüber, dann MUSS Sarah Engels eine blöde eingebildete Kuh sein - und schwupps ist sie draußen. 
Früher als "Wetten dass?!..." den Allein-Anspruch am Samstag Abend hatte, vor den Zeiten von DSDS und das Supertalent, hat man darüber am Montag geredet, doch wenn das Zeug nur Alte anschauen, die Jungen interessiert es herzlich wenig, also muss man Justin Bieber einladen und noch gewagtere Wetten bringen, tja, und dann geht etwas schief.
DSDS und IBES und solche Sachen werden auch noch deswegen erhöht, potenziert, weil es so nett ist, zuhause zu sitzen und alles zu kommentieren, es sofort in die Welt rauszuhauen, über Facebook und Twitter, und dann auf das Echo zu warten. Das macht Spaß! Da wird man erhört, bekommt Aufmerksamkeit, ja, Aufmerksamkeit, die die Teilnehmer/innen bei solchen Casting- und Event-Shows erhalten, die kriegt man dann auch, es ist am Ende nicht zu unterscheiden, wer der Star ist und wer nicht, aber wer braucht das schon. In unserem Ideal dieser Welt sind wir alle Stars...

Kommentare:

  1. "Denn authentisch und glaubwürdig sein ist das neue "hip" bzw. "cool" sein," - ja da kommt Herr zu Guttenberg doch gerade recht - eröffnet er doch ganz neuen Bevölkerungskreisen Wege zur Promotion!

    AntwortenLöschen
  2. :-)
    habe gerade einen post gelesen, sehr schön! :-) steht bei mir jetzt auch facebook :-)

    AntwortenLöschen