Samstag, 19. Februar 2011

Kitchen Stories EIGHT

Monika Maron begegnete mir das erste Mal in meiner Prüfungszeit im Studium, vorher hatte ich noch nie etwas von ihr gehört oder gelesen, und dann entdeckte ich plötzlich "Stille Zeile Sechs", ein Buch, das mich schwer beeindruckte, welches dann MEIN Buch für die Prüfung in Literaturwissenschaft wurde. Doch ein Fan von ihr wurde ich sehr viel später: Als mir C. den Roman "Animal triste" in die Hand drückte und sagte, dass er dieses Buch liebe. Völlig zurecht, wie ich damals fand, und auch beim zweiten Mal lesen im letzten Jahr wieder befand. Doch hier geht es nun um das Schreiben an sich. 2005 wurde sie für die Poetik-Vorlesungen an der Goethe-Uni in Frankfurt eingekauft - bereits ein Jahr vorher macht sie sich Gedanken über das Warum des Schreibens, das für sie eine innere Notwendigkeit ist, vor allem aber auch Neugierde und Interesse. Mehr dazu erfahrt ihr in einem kleinen Video, das ich gedreht habe: 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen