Samstag, 27. November 2010

Posting-Tausch yeah!

So! Was soll das bedeuten? wird man mich fragen. Yeah, sage ich, ich möchte so gerne mit ein paar Bloggern in der großen, weiten Welt des WWW Postings tauschen, so wie das gestern bzw. heute mit Basti so geschehen ist. Während ich sein wundervoll melancholisches Gedicht "unter grauem beton" gestern hier eingestellt habe: http://schmerzwach.blogspot.com/2010/11/unter-grauem-beton.html ist er heute auf seinem Pacaveli´ s Gedanken-Blog nachgezogen: http://makaveli85.wordpress.com/2010/11/27/l/, in welchem er mein Gedicht "L." gepostet hat. Wer möchte sich noch an dieser Posting-Aktion beteiligen? Ich würde mich sehr über weitere Blogger freuen. Dies dient einerseits der Vielfalt im Netz, andererseits werden dann unsere Blogs weiter gestreut, was ja sicherlich unser aller Anliegen ist. :-)

Kommentare:

  1. Hallo Jannis,

    ich beteilige mich gerne daran, vielleicht bekommt mein Blog dann ja mal ein paar Leser...

    Viele Grüße
    Carsten

    AntwortenLöschen
  2. Hey,

    das mit den Lesern ist, wenn das in so einem kleinen Rahmen passiert, wie es jetzt noch ist, eher ein kleinerer Effekt, auch wenn es schon ein paar sind.
    Es ist nicht ganz leicht, Leser auf seinen Blog zu locken, auch wenn es bei mir inzwischen schwuppt, im Grunde bin ich aber immernoch relativ häufig zu Dingen gezwungen, die ich eigentlich ungern tue, also irgendwelche Versuche von PR oder eben bisschen PR auf Facebook oder Twitter.
    Was ich mir von der Aktion erhoffe, auf Dauer gesehen, ist eine Art von Feedback, also Kommentare, einfach Reaktion auf das was ich oder inzwischen wir so von uns geben.
    Nicht, weil ich unbedingt den Honig ums Maul geschmiert bekommen will, wenn Kommentare auf meinem Blog gibt (und ich liege da noch etwas über dem Schnitt, ca. jeder 120. hinterlässt ein Kommentar), dann ist das ja meistens Lob, ich kann mich innerhalb der 400 geschriebenen Kommentare nicht an eine wirkliche Kritik erinnern.
    Aber ich muss ehrlich sagen, dass es mir inzwischen fast schon hin und wieder Angst macht, wie wenig scheinbar Leser oder Informatiomssuchende heutzutage selber zu sagen haben zu den Dingen, die sie aufnahmen. Es gibt Schätzungen die besagen, dass durchschnittlich auf jeden 1000. BESUCHER EIN KOMMENTAR KOMMT.
    Und das, wo ich mich z.B. gerade auf meinem Blog oft mit politischen oder gesellschaftlichen Themen beschäftige, klar ist ein Twitter-Retweet auch eine Form von Lob, oder ein Daumen bei Facebook, aber wie gesagt, es macht mir schon fast Angst, nein, das tut es ehrlicherweise sogar, wenn ich überlege, dass die meisten sich bei Twitter o.ä. meist selber mit diesen Themen beschäftigen.
    Als hätte man eine Meinung, zu der man sich zwar bekennt, aber am Ende hat man doch nichts dazu zu sagen.
    Sehr bedenklich, wie ich finde.
    Ich würde gerne Meinungen hören, was Menschen denken, fühlen, wie sie verstehen und verstanden werden wollen, ich will nicht bloß einen beschissenen Twitter-Retweet, weil er am Ende nichts sagt als im Grunde "ja, sehe ich auch so".
    Auf der anderen Seite scheinen sich aber auch genügend Blogger, die man ja im Grunde ursprünglich irgendwann mal eher als Kolumnisten, oder Füher eines öffentlichen Tagebuches angesehen wurden, sich einfach zu Frieden zu geben, wenn die Zahlen auf dem Besucherzäher einigermaßen passen.
    Wer da kommt oder gar was man denkt scheint nicht wirklich jeden zu interessieren, als ich die Sache mit den Gastpostings das erste mal angegangen habe, da hatte ich sogar sowas im Kopf wie ein "manifest", was sich jeder der teilnehmenden als eine Extra-Seite auf seinem Blog einrichten konnte, in dem man quasi zur Diskussion anregt oder gar auffordert, vielleicht sogar mit einem kleinen Logo oder so.
    Und wo man sich zumindest auch erstmal ein gegenseitiges Interesse am Geschriebenen explizit bekundet, aber das war nach einem Start, der eigentlich nach Maß war, wieder heimlich, still und leise in der Versunkung verschwunden.
    Klar, bewegen wollen alle was, Kompromisse machen wollte keiner, manche von ihnen waren nicht mal bereit, mir ihren Namen zu nennen, geschweige denn mal ein Gesicht zu zeigen.
    Dann lieber doch alles beim Alten. Die einzige Vorraussetzung dafür, dass man eben an dieser Postingaktion teilnehmen konnte war eben,dass man sich beschäftigt mit Themen aus dem Leben von A-Z, im Grunde also alles bis auf SEO-Blogs oder ähnliches.
    Und selbst in diesem riiiiiesigen Rahmen ist man bis heute nicht in der Lage, einen gemeinsamen Nenner zu finden. Traurig irgendwie.

    AntwortenLöschen
  3. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. hallo basti, hallo carsten, aber vor allem auch hallo an alle, die runtergescrollt haben! :-)
    danke erstmal dafür!
    @basti: da du zwei mal den gleichen text gepostet hast (diese dämlichen computer immer) habe ich den zweiten - identischen - gelöscht. :-)
    ja, mir geht es genauso. wichtiger als die anzahl der leser/-innen, die mir auch wichtig ist, geht es auch mir um die kommentare. ich freue mich auch immer, wenn carsten etwas kommentiert hier. leider ist dies nicht die regel, im gegenteil. dabei schreiben wor durchaus auch kontroverse meinungen auf. es gibt sicherlich viele, die NICHT unserer meinung sind, und das gerne mal kundtun dürfen.
    ich fände auch schön, wenn man sich gemeinsam zusammentun könnte, gerne auch mit einem logo, und für bestimmte dinge steht. schließlich liest man ja auch nur blogs, mit deren betreiber/innen man sich auf irgendeine weise verbunden sieht. auch mir reicht ein re-tweet nicht aus, auch wenn dies schön ist (nun, ich werde eh fast nie re-treated). ich finde cool, dass du bereits so viele leser/innen, zumindest "hits", auf deiner seite hast, basti. anscheinend machst du das gut mit der PR. :-) ich versuche auch so einiges, aber es ist etwas undankbar. dabei könnte es durchaus viele leser/-innen, die das wirklich interessiert, und die damit etwas anfangen könnten... na, vielleicht werden wir eines tages eine gruppe, die sich zusammentut und gemeinsam bloggt, gemeinsame interessen verfolgt etc... schauen wir mal. :-) die idee ist mir auf jeden fall sehr sympathisch! :-)
    lg, jannis

    AntwortenLöschen
  5. Ja. Melancholie. Das tut weh, gehört aber zum Leben. Vielleicht interessiert dich daher auch mein Blog zu Melancholie - und Freundschaft - und Liebe - und Leben.

    Gruss
    Sternlein

    http://www.einmalsinnundzurueck.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  6. so, liebes sternlein,
    ich war auf deinem blog. schön! :-)

    AntwortenLöschen
  7. Als ich 2007 mit meinem Blog begann, erwartete ich nicht, viele Leser zu finden und Kommentare zu bekommen, sondern ich schrieb und schreibe in erster Linie für mich, aus Lust am Schreiben, Formulieren und mit Wörtern spielen. Mir ist klar, dass es bei den Millionen bestehender Blogs sehr schwierig bis fast unmöglich ist, hervorzustechen. Natürlich freue ich mich über Kommentare, was selten vorkommt; gerade Texte, die ich selbst für besonders gelungen halte - nein, ich schreibe jetzt nicht, welche das sind - bleiben meistens unkommentiert, was aber in Ordnung für mich ist.

    Ich gebe zu, bei meinem Twitter-Account bin ich etwas "unentspannter", da schaue ich schon ein wenig auf Followerzahl, Antworten, RT's und Sterne, darüber habe ich mich ja auch schon in meinem Blog ausgelassen.

    Jannis' Idee des gegenseitigen Austausches von Texten finde ich klasse und ich beteilige mich sehr gerne daran; auch die Idee eines gemeinsamen "Projekts" oder wie auch immer man das nennen will gefällt mir sehr gut!

    AntwortenLöschen
  8. meine lieben,
    dann lasst uns das in angriff nehmen. ich meine, jede vereinigung hat mit wenigen angefangen... es reichen auch erst einmal drei oder vier, die da mitmachen. wenn ihr lust habt. basti, was hast du denn da für ideen? also, ich würde da auch zeit investieren, weil ich es einfach eine schöne idee finde. gerade, weil es so viele verschiedene blogs gibt. ich habe mal (siehe post um den 11. september herum) ein paar blogs von "muslimischen" menschen (kann man hervorheben, weil sie sich als gläubige muslime betrachten und auch ihre inhalte danach ausrichten) angeschaut, die so eine gemeinsame aktion im ramadan gemacht haben. 20 blogger haben sich zusammengetan und dann zum thema ramadan gepostet, einen monat lang natürlich. das fand ich eine sehr schöne idee. man könnte natürlich ein gemeinsames thema auf verschiedene art bearbeiten. oder man könnte ein generelles bündnis beschließen, das durch die idee der "melancholie" oder so etwas zusammengehalten wird...
    liebe grüße,
    jannis aka schmerzwach

    AntwortenLöschen