Donnerstag, 13. Mai 2010

Bakchos und Sergios

Dank ihr habe ich schon sehr viel gelernt, ja, ich meine meine Düsseldorfer Freundin M., und nein, ich meine nicht nur über den Islam viel gelernt, sondern auch sehr viele andere Dinge. Besonders interessiert hat mich nun der Link, den sie mir augenzwinkernd geschickt hat: ein Wikipedia-Eintrag über Bakchos und Sergios oder auch Bacchus und Sergius, die frühchristliche Märtyrer waren, die als Heilige verehrt wurden. Ihr Gedanktag ist der 7.Oktober. Doch was macht sie so interessant für mich? Dazu zitiere ich am besten den Wikipedia-Eintrag:

Der Legende nach waren sie Offiziere einer römischen Grenztruppe. Wegen seines Glaubens wurde Bakchos zu Tode gepeitscht. Sergios überlebte die Folterungen und soll enthauptet worden sein.
Der Historiker John Boswell hat deren Beziehung zueinander in seinem kontrovers diskutierten zweiten Hauptwerk The Marriage of Likeness als Beleg dafür gedeutet, dass die katholische Kirche gleichgeschlechtlichen Beziehungen nicht immer feindselig gegenübergestanden hätte. Der auch ins Lateinische übersetzte Ritus der Adelphopoiesis (griech. "Brüdermachen"), mit dem die orthodoxe Kirche die Liebe zweier Männer segnete und sie für immer aneinanderband, sei nach dem Vorbild männlicher Heiligenpaare wie Sergius und Bacchus angelehnt. Boswell verstand diese Institution als eine Art christlichen Vorläufer der gleichgeschlechtlichen Ehe, wie sie heute von fast allen Konfessionen mit großer Vehemenz bekämpft wird.

Spannend, finde ich zumindest, ihr etwa nicht? Neue Argumente für die gleichgeschlechtliche Ehe! ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen