Mittwoch, 27. April 2011

Palmen-Party in Rheinbischofsheim

Wieso heißt diese Veranstaltung "Palmen-Party", findet sie doch am Ostersonntag und nicht am Palmsonntag statt?! Das war die häufigste Frage. Gleich danach: Und warum gehst du da hin? Die Palmen-Party heißt so, weil da Palmen stehen... Und Jungs in Shorts und Sonnenbrillen rumlaufen, Mädels mit Flipflops und blumigen Tops. Jungs und Mädels ist schon richtig gewählt als Ausdruck, denn schätzungsweise 50 % der Anwesenden waren unter 18. Auch nach Zwölf übrigens. Manche waren auch unter 16, aber... naja, wir waren ja auf dem Dorf.


Dass wir uns alt fühlten, war gar nicht so schlimm. Ich finde es ja witzig, Jungs in ihrem Gebaren zu beobachten, Mädchen zu beeindrucken. Mädchen, die einen Kopf größer sind, und gerne auch etwas reifer. Und wie sich dann die Jungs an ihren Getränken festhalten... Diese übrigens waren selten ganz gefüllt, Sparfüchse müssen nicht aus Schwaben kommen, sie können auch gerne in Baden wohnen. So, das war es mit Klischees. Viel schlimmer als die Cocktails, die nicht schmeckten - und die erst voller wurden, wenn man hartnäckig motzte, war die Band auf der Bühne, die zwei oder drei Auftritte am Abend hatte (technisch versiert und gut zwar, vor allem mein Bekannter, der in allerlei Formationen mitspielt, Hauptsache das Geld stimmt) - und die Lieder aus der Deutschen Welle und  Die Ärzte (aaaaaarggggghhhh) und ganz smashige Ohrwurm-Klassiker (habe ich schon vergessen, so im Stile von "Sweet home Alabama" - doppelt aaaaaaaaaarggggghhh) vor sich hinträllerte. In Frankfurt hätte das nicht funktioniert. Meine Jugendlichen hätten gesagt: "Westerland - was ist das denn???" oder "Welcher Alex soll denn kommen - Wasn Scheiß!". Aber gut, die Kleinen waren rotzevoll und hatten Strandhüte auf.


Palmenparty eben (siehe Bild) - vom Limbo tanzen habe ich leider keine Handybilder machen können. Man hat mich nicht vorgelassen. ;-) Es war so spannend, wer die ZEHN Euro gewinnen könnte, wofür man dann zwei mal einen halben Cocktail bekommen konnte, der nicht schmeckt. Aber wir feierten in einen Geburtstag hinein (von einem der liebsten und tollsten Menschen der Welt!) - und machten gute Laune zum bösen Spiel. Wir hatten ALLE soooooo viel Spaaaaaaß! Ich zum Beispiel habe ein Jahr darauf gewartet, wieder zu dieser Party zu dürfen. Ja! Im letzten Jahr war ich da, mit dem schönsten Mann der Welt - und es gab viel zu lachen. Nur dieses Jahr war weder er dabei noch unser Freund "der Pole". Schade! Es machte halb so viel Spaß, sich über die Leute lustig zu machen (ich überhebliches Arsch), die über das Ziel hinausgeschossen sind... Aber gut: irgendwann ist alles gut. Mit viel Alkohol. Oder so....
Anmerkung: Aber natürlich gab es ja einen guten Grund hinzugehen, zwei tolle Menschen, die mich gefragt haben. :-) Nur hoffe ich, dass sie mich nächste Ostern woanders mit hinnehmen :-))))

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen