Samstag, 23. Januar 2010

Jetzt mal im Ernst...

Also, ich fühle mich gerade so, als wäre die ganze Welt gegen mich. Als hätten sich alle Kräfte gegen mich verschworen. Und warum? Ganz simple, banale Kleinigkeiten, die mir den letzten Nerv rauben! Die das gar nicht dürften, es aber tun. Zum Beispiel mein Laptop. Meine Festplatte hat es zerfetzt. Nachdem ich jetzt tagelang so gut wie nicht ins Internet konnte (10000 Neustarts führten dazu, dass ich jeden Tag einmal für ein oder zwei Stunden eine Verbindung erreichen konnte, die nicht gleich wieder zerbarst), nahm ich mir ein Herz und ging zum Saturn. Was ich nicht bedachte: da ich so verzweifelt mit diesem Gerät kämpfte, habe ich vergessen noch einmal eine aktuelle Sicherheitskopie zu machen. Na, super! Im ersten Moment fiel es mir noch nicht auf... Jajajaja, so viele Dinge, die ich schreibe, setze ich ja hier rein oder schicke es an andere Leute. Aber es gibt ein paar Texte, die noch nicht fertig waren, also noch nicht auf irgendeinem elektronischen Weg außer meiner eigenen Festplatte gespeichert wurden. Scheiße! Das ist schon schlimm genug angesichts der Tatsache, dass Dienstag die Textwerkstatt Darmstadt (ein Schreibforum) beginnt und ich meine ersten Texte mitbringen soll. Ja, wie mache ich das? Und wie blogge ich jetzt? Gerade friere ich mir die Füße ab in Chaudrys Lebensmittelladen, der keckerweise ein paar PCs in den Ladenraum gestellt hat, damit Idioten wie ich ins Internet können.
Das ist wie gesagt schlimm genug. Aber meine sämtlichen Dates haben sich in den Kopf gesetzt, mich dieses Wochenende zu boykottieren. Bei S. - den ich hiermit offiziell abschreibe, ist auch nicht soooooo schlimm. Obwohl er so niedlich schaut und so süß hessisch babbelt. Aber meine kleine süße Maus A. aus meiner alten Heimat - ach, das tut weh! A., möchte ich ihm zurufen, ich brauche heute ganz eindeutig Wärme und Geborgenheit, mein Laptop hat mich doch schon alleine gelassen. Oh no! Und immer wenn so etwas passiert, stelle ich mir die Sinnfragen. Was soll das alles? Was macht mein Leben für einen Sinn? Wieso bin ich seit einer Woche krank und fühle mich immer noch völlig abgeschlagen? Wieso bin ich Single? Wieso habe ich den Job, den ich habe, der mich in eine weitere Sackgasse führt? Und wieso in Gottes Namen bin ich so abgebrannt, dass ich mir nicht einfach einen neuen süßen... (Netbook natürlich) kaufen kann? Und wohin soll das alles führen?
Ich sollte mir nachher wieder ein Buch von Osho schnappen und lesen. Ich lese nur noch. Und was mache ich mit der Wärme? Der Geborgenheit? Und vor allem, was ich mit meinen sozialen Netzwerken im Internet? Oh my God! Jajajaja, ich bin süchtig. Als hätten wir das nicht alles schon vorher gewusst! Na und?! So lange ich wochenlang jeden Tag andere Leute daten/treffen kann, ohne die gleiche Person noch einmal zu treffen, habe ich wohl genug reale Beziehungen. Und lerne jede Woche neue Leute kennen... Trotzdem stelle ich mir auch in dieser Richtung die Frage, inwieweit die Sucht mich schon verändert hat, zum Negativen hin, meine ich natürlich. Wo ist die Rettung? Wie halte ich dieses schönbe Leben aus? Ich muss etwas tun... Ich lese... Also: Ciao!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen