Mittwoch, 13. Januar 2010

Es wird viel passier´n...

Es wird viel passier'n
nichts bleibt mehr gleich.
Nichts bleibt beim Alten
wie gehabt.
Es wird viel passier'n
nichts bleibt mehr gleich.
Nichts bleibt beim Alten
wie gehabt.

So heißt das doch im Marienhof... Irgendwie komme ich mir selbst auch wie in einer Soap vor.
Ein Ausschnitt:
Folge am Freitag Teil 1... Aris hat den Tag frei, morgens putzt er seinen Haushalt, erledigt seine Einkäufe, während seine beste Freundin Serap auf ihrem Sofa sitzt und heult - sie ist am Boden zerstört, weil ihre Beziehung in die Brüche gegangen ist. Später besucht sie Aris. Sie kocht, sie essen gemeinsam, trinken Wein. Lenken sich ab. Lungern im Wohnzimmer herum, hören auf Youtube Tanzlieder an, und bald singen und tanzen sie mit. Sweet Dreams von Beyonce läuft, She Wolf von Shakira usw. Währenddessen sitzen die Schwester von Aris und Seraps beste Freundin in ihren Büros und harren des Abends. Da wollen sie nämlich auf den Erzeugermarkt. Währenddessen machen sich Aris und Serap auch auf den Weg dorthin. Labern dabei Leute an. Auf dem Markt schwanken sie schon gut gelaunt und singen ihren Freunden Lieder vor. Im nachfolgenden Kneipenbesuch werden sie fast aus derselben herausgeworfen, weil sie laut "Deutschland, Deutschland" singen. Die anderen Gäste, meist mit Migrationshintergrund sind irritiert, sehen doch die beiden gar nicht besonders DEITSCH aus. Serap wird zur Raison gebracht, trinkt nur noch Cola und geht früh nach Hause. Aris hängt sich mittlerweile an Lars, der gar nichts dafür kann. Er kommt ihm sehr nahe und lacht über sich selbst, sagt zu Lars: "Jetzt wird es aber unangenehm für dich, oder?" Selbstsicher antwortet der heterosexuelle Lars: "Ich bin Polizist, ich weiß mich zu wehren!" Aris ruft Julian an, fragt ihn, ob er noch zur Carrera Club Party mit ihm gehen möchte. Zuerst treffen sie sich bei Julian, trinken ein oder zwei Bier, laufen dann zusammen zur Party. Dort laufen sie Aris´ Ex-Freund Jens in die Arme. Der 32jährige Jens vermutet in dem 20jährigen Julian seinen Nachfolger und ist sehr sauer. Als Aris Jens seinen Kumpel vorstellen möchte, wendet sich Jens ab. Die Folge endet mit dem bösen Satz von Jens an dessen Begleitung: "Boah, der Arsch hat ein kleines dummes Flittchen. Ich mach´ die beide platt!"

Es wird viel passier'n
nichts bleibt mehr gleich.
Nichts bleibt beim Alten
wie gehabt.
Es wird viel passier'n
nichts bleibt mehr gleich.
Nichts bleibt beim Alten
wie gehabt.

Freitag, Teil 2:
Julian und der 33jährige Aris tanzen miteinander, lachen, freuen sich über die Musik und ihre gute Laune. Währenddessen sieht man Serap im Bett schlummern, die anderen Freunde tanzen auf einer anderen Party. Jens hingegen steht in einer Ecke und diskutiert mit seinem Bekannten, wie er seinen Ex-Freund am besten töten könnte. Als nächstes sieht man wie Julian aus der Disco verschwindet. Jens bewegt sich in Richtung Aris, bleibt aber plötzlich stehen, weil er etwas sieht: ein wunderschöner Junge nähert sich seinem Ex-Freund. Sofort bemerkt Jens, dass Aris Feuer gefangen hat, seine Augen strahlen, wie es sie bei ihm nie taten. Diese Erkenntnis schmerzt ihn sehr. Er rennt davon, rennt, rennt auf die Toilette nach oben und übergibt sich dort. Währenddessen flirtet Aris unversehens mit dem Jungen. Der Bekannte von Jens legt ihm ein kaltes Tuch in den Nacken. Danach wäscht sich Jens das Gesicht. Sie laufen wieder gemeinsam hinunter zur Tanzfläche, auf der sich Aris und der Junge küssen. Jens möchte weinen. Er sagt zu seinem Begleiter: "Wieso macht er das, diese Nutte? Dieses Riesen-Arschloch, dieser..." Die beiden Küssenden spüren die Blicke auf sich, beenden kurz die Liebkosung. Aris flüstert dem Jungen, der Fabian heißt, zu: "Das ist mein Ex-Freund, der uns so beobachtet...." Es stört den wunderschönen Jungen nicht, er küsst ihn erstrecht. Jens haut auf die Säule neben sich, tut sich an der Hand weh. Fabian zieht Aris mit nach oben, dabei kommen sie an Jens vorbei, der seinem Ex zuzischelt: "Hol deine Sachen bald bei mir ab, ich will NIE WIEDER etwas mit dir zu tun haben, du Miststück." Die beiden laufen die Treppe hoch, setzen sich an einen Tisch. Aris sagt: "Hey, sehen wir uns wieder?" - "Ich weiß nicht", erwidert Fabian, "ich weiß es wirklich nicht!" Aris schaut ihn an, fragt dann: Bist du vergeben?" Und Fabian zeigt zwei Finger. "Also, seit zwei Jahren" deutet es Aris. "Ja", antwortet der Junge, "und ich habe ihn sehr gerne." Die Folge endet mit dem enttäuschten Gesicht Aris´.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen