Freitag, 30. September 2011

Dominik Schmidts Gedanken: Passage




Der beruhigende Regen,
Schenkte mir den Segen,
Den Segen der Ruhe,
Schützend wie eine Truhe.

Geboren ohne Dach,
Düster wie die Nacht,
So wurde ich wach,
Und sah dich - welch eine Pracht.

Gebe niemals auf,
Verlass dich drauf,
Finde dein Glück,
Erarbeite es dir, Stück für Stück...

Kommentare:

  1. Jahlaaaaa ! Dominik dreht ab ! :D !!!

    AntwortenLöschen
  2. Wenn die Zeichen sich verdichten
    Augen, Ohren, Herz aufhalten
    im Gedicht Wahrheit zu berichten
    als Geschenk dann aufzufalten

    Dein Schein gibt Menschen dann ein Licht
    das viel heller als bloß Worte
    wenn Klang in ihrem Aug´ sich bricht
    beleuchtet´s mehr als bloße Orte

    Die Stimme verschwendet sich vorzusingen
    nur diesem einzig kopflos Ziele
    es liegt doch der Zauber in den Dingen
    wahre Magie verzaubert gleich viele

    AntwortenLöschen
  3. ich weiß nicht, ob man den menschen licht geben kann. ob sie das zulassen. ich weiß auch nicht, ob worte licht geben können. ob sie überhaupt etwas bewirken. ja, wenn man sie bewirken lassen möchte, dann vielleicht. keine ahnung. und ob es in den dingen eine magie gibt, ihnen inne wohnt? wer weiß das schon? außerdem bin ich mit gedichten überfordert. ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Nein, das kann dir auch passieren, dass sie etwas bewirken, wenn du es nicht zulassen willst. Vielleicht weißt du nicht mal, dass etwas in dir vorgeht, es passiert einfach, bis du es weißt. Und das jemand es wusste.
    Manchmal ist eine Antwort auch mehr als eine bloße Erfahrung.
    Ich weiß, dass den Dingen Magie inne wohnt. Und du weißt es auch. Sonst w+rdest du es nicht fragen.
    Die richtigste Antwort, auf eine Frage die nie gestellt wurde, sie kommt. Für jeden, der sie verdient hat.
    Geduld. Dein Zeitpunkt kommt noch. Ganz sicher.

    Peace

    AntwortenLöschen