Donnerstag, 1. April 2010

Noch ein paar Spachnudeln :-)

Ein "Atzengeballer" findet statt, wenn Freunde / Kumpels zusammen unterwegs sind und Party machen. Sie sind gut drauf, es geht einfach ab.
Der Begriff ist abgeleitet von Atzen.
Abchecken - Begriff für das Verlassen einer Lokalität. In etwa: "Ey man, lass ma abchecken!" Betont wird hier die Dringlichkeit des Auffordernden.
Auch gemeint ist das überprüfen eines Objekts. Zum Beispiel: "Ich muss mal abchecken wie das funktioniert."
"Abduffen" bedeutet super viel Bier trinken. Der Begriff stammt vom guten alten Simpsons-Zitat vom Duffman: "Habt Ihr Lust euch zu beduffen?".
"Angebläut sein" bedeutet angetrunken sein bzw. einen Schwips haben.
"Abbröckeln" ist eine Weiterentwicklung von "bröckeln" und bedeutet "erbrechen".
"Blaupause" ist ein alkoholbedingter Schlaf.
Wenn man sich "laut" übergibt und eine zweite Person hört es, könnte sie meinen da ruft jemand den JÖÖÖÖÖÖÖRG ...
Unter einer "Discoschorle" versteht man ein Mixgetränk aus hochprozentigem Wodka und dem Energy Drink Red Bull.
Dönern ist ein gängiges Kurzwort für einen Döner essen.
Ein "Freibierparasit" geht nur zu solchen Events, bei denen es Freibier gibt.
"JayJoe" ist ein anderer Begriff für Kokain.
"Abbappen" ist ein anderes Wort für ausruhen, chillen.
"Chillen" bedeutet entspannen, relaxen bzw. einfach nichts tun und nicht an den Morgen denken.
Cool bedeutet zum einen schön, gut, toll aber auch auf Personen bezogen als gelassenen, nicht aus der Ruhe zu bringen,benutzt.
"Chillaxing" ist eine Wortkreation aus "relaxen" und "chillen" und kann verwendet werden wenn etwas extrem entspannend ist.
Chillomatic ist die Atmosphäre, bei der man relaxt abhängen kann. Coole Musik, ein bequemes Sofa, ein Drink und gute Freunde lassen einen die Alltagssorgen und den Stress - wenigstens zeitweise - vergessen. Chillomatic wird ähnlich wie cool verwendet, z.B. "Die Lounge ist echt chillomatic."
"Aasfresser" ist die Bezeichnung für einen Nicht-Vegetarier - einen Fleischfresser also, da dieser "tote" Tiere ißt.
"Abatmen" bedeutet furzen.
"Abdönern" bedeutet furzen.
Einen "Abflug machen" bedeutet weggehen oder sich verabschieden. Es kann aber auch als Aufforderung verwendet werden um zu signalisieren, dass man abhauen soll.
"Abgehen" oder auch "ab gehen" ist ein anderes Wort für sterben, abnippeln.
Der Begriff wird aber häufiger benutzt, wenn sich jemand bei einer Tätigkeit oder in einer Situation extrem ins Zeug legt oder ereifert.
"Ich bin illy" meint, ich bin krank. Das Wort "illy" ist dabei abgeleitet von dem Englischen ill, was krank bedeutet.
"Abkacheln" kann man sagen, wenn ein Gegenstand oder eine Person knapp vor dem Exitus steht.
Ein "Analysator" ist jemand der alles perfekt analysieren kann.
"Clearasilophil" ist jemand, der Pickel liebt oder dessen/deren Gesicht einen idealen Untergrund für diese bietet.
contranormativ gewichtet -Einfach zu viel Pfunde auf den Rippen.
Die Redewendung "den Molli machen" bedeutet jemanden verarschen.
"Denkmuskel" kann man zum Gehirn sagen.
"Einstielen" ist ein Synonym für organisieren, planen.
"Erblasen" ist ein Synonym für erarbeiten.
"Ex-gehen" ist unter medizinischen Fachkräften ein umgangssprachliches Synonym für Sterben, der Gebrauch leitet sich vom lateinischen Wort Exitus ab.
"Freizeitphilosophentreff" ist ein Synonym für "Arbeitsamt".
Herzkrebs ist das ALLERallerschlimmste. Schlimmer als Krebs, als Herzinfarkt, Neurosyphillis, TB und HIV in Verbindung mit Alzheimer, Parkinson und Lepra. Gebraucht für Menschen, die sich so benehmen, als hätten sie Herzkrebs und gerade die Diagnose bekommen.
Mit "Kopfficken" meint man Kopfschmerzen.
"Karriereöl" Ölt die Karriere und meint die Beziehungen zu den richtigen Leuten.
"Keggy" ist zweideutig verwendbar. Zum einen kann es als Synonym für "Kacke" und zum anderen als Synonym für "Kotze" genutzt werden. Als Verb ist es als "keggyn" ebenfalls nutzbar.
"Natzen" kommt ursprünglich aus dem Ruhrgebiet und bedeutet jemanden "veralbern" bzw. "verarschen".
Okolyt - Nicht näher definierbarer Gegenstand oder Person. Gebräuchlich z.B. auch im Militärjargon, um ein "Ding" abschätzig zu beurteilen.
Ein "Okolyt" kann aber auch ein sehr großer, umgangssprachlich bisher undefinierter Gegenstand mit der Konnotation riesig, beeindruckend sein.
"Ocken" ist umgangssprachlich für Geld zu gebrauchen.
Paras: Wer sich in den Augen anderer seltsam bis krankhaft benimmt, gilt schnell als hoffnungsloser Fall und als reif für den Psychiater. "Ich glaube, du hast Paras" stellt eine medizinisch nicht unbedingt fundierte, aber rhetorisch umso gemeinere Diagnose.
Ein "Pommespanzer" ist eine sehr dicke Person.
"Rentnerbravo" ist eine Bezeichnung für das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau".
ROFL - Ursprünglich und im Rest der Welt: ROTFL. Durch Schreibfaulheit entfiel im Deutschen das "t". Grammatikalisch richtig wäre ROTFL (rolling on the floor laughing). Kiddies und Neueinsteiger zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass sie ROFL statt ROTFL schreiben. ROTFL heißt so viel wie "lachend am Boden liegend". Mittlerweile findet die Abkürzung aber auch immer mehr Einzug in den normalen Sprachgebrauch.
"Verhonepiepeln" meint jemanden verarschen.
"Slacker" kommt aus dem Englischen und meint einen Mensch der gerne faulenzt, zum Beispiel in der Schule oder auf Arbeit. Die Abkürzung ist "Slacki", und das Verb heißt "slacken".

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen