Samstag, 17. April 2010

Seifenoper Reloaded -2-

... Setzen wir den Reigen dieser Sex-Clique (und jeder weiß jetzt, warum sie so heißt) mit Steffen fort, der sich zum Ziel machte, mit fl0s Freunden der Reihe nach zu schlafen, nennen können wir da zum Beispiel Axel oder auch Lukas, probierte es bei Manoel, doch irgendwann verliebte er sich in einen Jungen, der nicht zu dieser Clique gehörte, überhaupt nicht zur Szene, und zwar ein Zivildienst-Kollege aus dem Nebenhaus, genannt Marbod, der später jedoch von Georgios becirct wurde, ihm erlag, und nun versuchen die beiden eine „gute“ Beziehung zu führen. Wolfgang, den jungen Österreicher hatte ich vollkommen vergessen: ja, der hatte etwas mit Steffen, auch mit Manoel, fl0 wollte, naja, es ging auch bis zu einem gewissen Punkt, W. verliebte sich in Sebastian, hatte auch einen One-Night-Stand mit ihm, obwohl ihn Georgios oft genug vor diesem Flugbegleiter gewarnt hatte, war dann natürlich sehr enttäuscht, weil er sich etwas anderes erhofft hatte, dieser süße Naivling, der sich so gut mit dem Griechen verstand. Naja, aber so könnten wir noch lange weitermachen, mit dieser Sex-Clique, genannt wurden noch nicht die Lebenskrise von Ralf, nachdem ihn Manoel abgeschüttelt hatte, die Freundschaft, welche sich dann zwischen den beiden von ihm abgeschossenen (Ralf und Georgios) entwickelte – sie nennen sich Schmusebärle und Teddy –, wiewohl man sagen muss, dass sich Georgios zum lieben Mittelpunkt entwickelte, zu einer Art Papi, der sich mit allen verstand, zum Beispiel auch mit Christian, ach, und die vielen Sexkapaden mit den namenlosen attraktiven Typen der Szene, bleiben ebenso unerwähnt, die verstehen sich ja von selbst!
Aber erwähnen wir doch nun auch Frauen, beginnen wir mit Antonia, der besten Freundin von Georgios, eine Türkin, die streng erzogen wurde, Eltern griechisch-orthodoxer Religion ange-hörig, ursprünglich aus Syrien stammend, deswegen sprechen sie auch fließend arabisch. Sie darf keinen Freund haben, kaum aus dem Hause treten, aber natürlich verliebte die sich auch, in einen Türken, ein nicht praktizierender Muslim, ihr griechischer Freund brachte sie zu-sammen. Davor spielten sich aber erst noch ein paar Szenen aus einem schlechten Film ab, ano-nyme Briefe, die Antonias Eltern geschickt wurden, auf deutsch und türkisch, und aus denen folgte, dass der despotische Vater von Emin (des Türken) diesem Verbot, Antonials mit dieser hübschen blauäugigen (!) Orientalin eine Beziehung einzugehen, so dass sie anderthalb Jahre geheim blieb, bis sie sich löste, der Druck wurde zu groß! Er übrigens war während dieser Zeit in psychiatrischer Behandlung, Restbestände einer zuvor völlig fehlgeschlagenen Beziehung mit einer Blondine namens Julia, die ihn ausnutzte, mit ihm spielte, ihn auslutschte. Die Briefe soll eine türkische Braut geschrieben haben, die sich den Adonis vom Bosporus als Traummann ausersehen hatte. Georgios ältere Schwester war noch immer solo, seitdem sie am Valentinstag vor drei Jahren von ihrem Freund verlassen wurde, nach immerhin zehn Jahren, am Valentinstag, die jüngere Schwester hatte zwei Fehlgeburten, beim dritten Versuch, sie hatte schon gar nicht mehr damit gerechnet, gab es erneut etliche Komplikationen, so dass sie ein Drittel ihrer Schwangerschaft im Krankenhaus verbrachte, im heißesten Sommer.
Man merkt schon, Georgios ist hier die Hauptfigur, die schlauen und aufmerksamen Leser werden bereits begriffen haben, dass die beiden auf dem Dach auf einer Matratze Liegenden, Prosecco schlürfenden, oder beim Griechen vielleicht auch hinunterstürzenden, die beiden Freunde Georgios und fl0 sind, und der unsägliche Georgios der Erzähler der Geschichte, welcher beschlossen hat, ein neues Thema in Angriff zu nehmen, denn wir fanden noch über-aus viele Liebesgeschichten in unserem Verwandten- und Bekanntenkreis, Scheidungen, z.B. fl0s Eltern, Manoels Eltern, bei denen übrigens der Beginn der Liebe aufsehenerregend und filmreif war, Jungfrauen mit 26, eine Lesbe in Georgios Lerngruppe, die mit einer anderen verkuppelt werden soll, die wiederum in ihre Professorin verliebt ist, eine liebeshungrige Schönheit, die sich immer verarschen lässt und auf ältere Männer steht, eine Frau, die nur mit Farbigen Sex haben kann, Intrigen und kleine Betrügereien en Masse. Aber wenden wir uns jetzt endlich einem anderen Thema zu.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen