Montag, 30. Juli 2012

LiteRadTour 2012


Es war die erste Literadtour - und sicherlich nicht die letzte. Das Wetter spielte perfekt mit, die Fahrräder waren aufgepumpt und geputzt, die Stimmung war familiär und positiv. Es konnte also nichts schief gehen. 


Glücksfahrrad, Skyline
Ich hatte mir das "Glücksfahrrad" aus dem Glück ist jetzt!-Laden ausgeliehen und fuhr von Frankfurt erst einmal an die erste Location, zum Waggon am Kulturgleis in Offenbach. Begleitet wurde ich von Carsten Nagels, der ebenfalls bei der Literadtour las, und ein paar fleißigen Begleiter_innen, die am Ende auch eine Ehren-Urkunde für das Durchhalten bekamen. 




Jule Weber, Gewinnerin des U 20 Poetry Slams im Literaturhaus Frankfurt, und damit die Vertreterin der Mainmetropole bei den U 20 Poetry Slam Deutschen Meisterschaften, begann nach der Pause die Vorträge. Noch waren nicht alle wieder am Platz und starklar, doch wir mussten uns beeilen. Vor der Pause herrschte eine wunderbare Stimmung, sehr familiär, sehr schön, wir diskutierten miteinander, Hund, Kind und Kegel lief herum und lenkte auch mal zwischendurch vom Vortrag ab, es wurde viel geschmunzelt und viel gelacht. Es war einfach toll! Im Waggon am Kulturgleis, das ja trotz Sommerpause für uns geöffnet hatte, waren sehr sympathische Menschen, ein DJ machte in der Pause coole Mucke. Es lasen George Goodman, Tsoik (Dennis Krause und Jule Weber, die auch einzeln vortrugen und nicht nur als Team), Carsten Nagels und ich (Rotweissblau - am Waggon R.O.T.). Und dann ging es mit dem Fahrrad rund 25 Minuten Richtung Yachtklub. Und bei diesem Teil hatte ich am meisten Spaß - das Radeln mit mehr als zwanzig Leuten war soooo cool, wie das Volksradfahren früher. Der erste Teil der Literadtour war also ein voller Erfolg: Waggon am Kulturgleis mit zwischendurch 25 Gästen, sehr sympathisch, sehr nett, das Radeln... und dann nach FFM.




Im Yachtklub ging es dann um 17.30 Uhr weiter. Wir waren auf der Terrasse, hatten diesmal ein Mikro, und Petra M. Jansen stieß zu uns. Hier war es natürlich weitaus schwieriger, die Aufmerksamkeit der Menschen zu erreichen, es war noch eine andere Veranstaltung zugange, manche hatten sich getroffen, um am schönen Sonntagnachmittag Kaffee und Kuchen zu sich zu nehmen und zu tratschen - und dann kamen wir. :-) Doch am Ende unserer Vorträge hörten sie alle zu - und wir Lesenden waren glücklich.


Jule Weber, Petra M. Jansen, George Goodman und Carsten Nagels

Jule Weber, die ihren Text "Mutter sein" vorträgt
Ein besonderer Höhepunkt im Yachtklub war Jule Weber, die ihren Gewinnertext vom U 20 Poetry Slam vortrug, es ging um das "Mutter sein" - ihr Text ist witzig, spritzig, ein kleines Feuerwerk, das viel Gelächter und Geschmunzel nach sich zog. Um etwa 19 Uhr ging es dann weiter zum Maincafe.



Den Abschluss fand das schöne Spektakel am Maincafe, wieder ohne Mikro, und in familiärer Zusammenkunft. Tsoik heizte uns ein, Carsten Nagels brachte uns zum Nachdenken, Petra M. Jansen war gewohnt sozialkritisch und ich las den Abschluss der Trilogie, nicht ganz jugendfrei das. Schön war es! Und es erwartet euch nicht nur der nächste Autoren-Abend im Glücksladen (Glück ist jetzt!) am 7.9. ab 20 Uhr (mit Antonia von Trotha, Jan-Erik Grebe, Andreas Lehrmann und mir), sondern auch die Reise im Glücksbus am 8.9. ab 18 Uhr - wenn wir Guerillamäßig durch Frankfurt fahren und an öffentlichen Plätzen lesen werden. UND: am Maincafe wird es im September auch eine ganz abgefahrene Sache geben, auf die ihr gespannt sein dürft. Stichwort: Lese-Inseln.

Kristina und Caro haben dieses Event mit mir gemeinsam organisiert! Dream-Team! :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen