Sonntag, 29. Juli 2012

Der träumende Jonas VIER



Vielleicht ist es nicht das schönste Buch der Welt, aber es ist eines, das ich alleine gemacht habe. Ganz alleine. Es ist nicht perfekt, es ist nicht optimal - und sicher hätten mir Leute helfen können, und dann wäre es noch toller geworden. Aber für mich war das wichtig, es alleine zu machen. Zu formatieren, zu layouten, und vorher zu schreiben, zu korrigieren und zu lektorieren. Nur eine Person hat mir geholfen: Danke, lieber Nelson Costa! :-) Beim ersten Druck ging irgendwas schief, da hat die Druckerei irgendwie gepfuscht - das kann passieren. Aber jetzt halte ich das Ergebnis meiner harten (insbesondere Formatierungs-) Arbeit in Händen und bin stolz auf mich. Ja, alles mal ausprobieren, vor allem, wenn es mit Büchern zu tun hat. Das bin ich! Das ist auch schmerzwach! Probieren. Probieren. Probieren. Der Mut zum Imperfekten! Der Mut zum Risiko! Und viel Aufregung und Spannung in meinem Leben! Wer hat schon ein eigenes Buch von Anfang bis Ende hergestellt?
https://www.epubli.de/shop/buch/Der-tr%C3%A4umende-Jonas-Jannis-Plastargias/16122

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen