Montag, 23. Mai 2011

WTF, karelgott und "Gitte"! - Teil 2

http://img.fotocommunity.com/photos/14447897.jpg
danach setze ich mich an das nerdige mac book – das ja für „uns kreativen“ ein must have ist – um erstens zu schauen – ob ich nicht bei einem anderen checker-magazin anheuern könnte – also zumindest mal rausfinden – ob diese jemanden suchen / und zweitens – um einen elektrozaunpinkler für den nächsten abend – wenn ich mal auf kein event muss – zu organisieren / es wird doch einen glatzkopf mit dicken armen geben – der geil mit einer drallen chica pimpern möchte! dieses schwule hin- und her-chatten geht mir dabei am meisten auf den draht / die typen sollen straight sein / wenn sie pussys sein möchten – sollen sie zu einem indie-girl gehen – nicht zu mir / das hat ja alles keinen sinn / so nicht und nicht weiter / irgendwann schaffe ich es dann – einen knack-arsch aufzureißen – der genauso tickt wie ich / wir daten uns für den nächsten tag – zum hemmungslosen bummbumm / als könnte man das planen – werden die genital danebenen sagen – ich weiß – ihr NAPs – aber verfickte scheiße nochmal – ich fresse einen besen – wenn der das nicht bringt! ich brauche endlich mal wieder eine prachtlatte zwischen meine beine – bevor ich austrockne wie eine alte jungfer / da fällt mir ein – dass ich einen meiner gova-headhunter einschalten sollte / vielleicht macht das ja mehr sinn bei der reudigen arbeitssuche / nur weiß ich einfach nicht mehr – wie dieser homie heißt – der mich vermitteln wollte / wo habe ich den noch einmal kennenlernt? fickshit! hoffentlich komme ich noch drauf!


am nächsten tag werde ich ins office von bpoint zitiert / weeeey weyy weeeey! die kleine wurst mit der mikropipette / wie ich diesen arroganten wannabe-hippen-chef verabscheue / tut so – als hätte er die gender studies und das atzelige diversity management erfunden –dieser nerd! als würde der chicas gleich behandeln / so ein horst-kevin! ein donalden ist das! voll der abfuck, echt ey / ich möchte einfach leben / authentisch / mit einem arsch in der hose und mit eiern drinne / mir geht sowieso diese ganze globalgalaktische gehirnwichse mächtig auf den sender / sollen lieber vögeln, diese arschgeburten / wieso schaut der mich so verstört an – dieser cerebralentkernte? „betty – hast du gehört – was ich gesagt habe?“ – „was denn?“ – „jetzt sei mal nicht so IMBA“ was will denn der newbie von mir? „ich höre!“ sage ich übelst unmissverständlich / „ich schicke dich nach hamburg st. pauli, auf die reeperbahn“ – „yes! wie goil / AUF DER REEPERBANH NACHTS UM HALB EINS tralalalalalala“ – „siehst du mal – wie gut ich zu dir bin / und du darfst zeugin eines tollen konzerts sein“ konzert? auf der reeperbahn? oh nein / ich ahne – dass da ein votzendreck auf mich zukommt / „eine ultra geile band aus tschechien“ geschockt forme ich das wort TSCHECHIEN mit meinem mund und bin kurz davor abzubröckeln – whatthefuck! „sie heißen ´The Prostitutes´“ fickdiefurche! kann ich nur denken / ich verwette meine übelst schwer verdienten ocken darauf – dass das wieder so eine wannabe-indie-band ist – das „the“ davor ist verräterisch wie eine hässliche rote nase beim alki / das kann nicht wahr sein / fickshit! und vor allem – dass die aus tschechien kommen – macht das bestimmt alles nicht besser – alter falter / diese reudigen the´ s fucken mich voll ab / wieso schickt mich don geilo dorthin? und wieso st. pauli? wo wollen die denn da auftreten? „also“ – sagt bpoint dann – „st. pauli hat mehr zu bieten als nur den straßenstrich / da gibt es coole clubs / und bedenke – sowohl die BEATLES als auch karelgott haben da ihre karriere gestartet / grund genug für ´The Prostitutes´ ebenfalls dort aufzutreten“
KARELGOTT und THE BEATLES / und das in einem verfickten unschuldigen Satz! „und diese biene – die ich meine – die heißt maja – kleine süße freche biene maja…“ – „genau – ich freu mich – dass du dich freust / am freitag geht es los“ wayne störz – denke ich mir nur!
Fortsetzung folgt...
http://schmerzwach.blogspot.com/2011/05/wtf-karelgott-und-gitte-teil-1.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen