Sonntag, 10. Oktober 2010

Buchmessen-Sonntag - dieerste


Am Anfang war das Ende - oder ein Eis... Auf dem Weg zum letzten Mal Buchmesse... Konsti... umsteigen und so... mit Mucke und so...



Um dann sooooooooooooo viele Menschen auf einmal zu sehen... viel zu viele... ätzend viele... Publikumstag-viele... würg, kotz, nerv....



Und diese vielen Animexxler und so... ätz... wieviel Mühe die sich mit ihrem Outfit machen. Boah. Ey. Mir gefällt es ja nicht. Ist auch egal. Der Markt und vor allem die Buchmesse haben sich auf diese Klientel eingestellt...



Naja, wenn es ihnen Spaß macht... Dieser Kampf um Anerkennung... ;-)



Die haben sich sehr viel Mühe mit den Kindern gemacht. In Halle 3.0 gab es ganz viel für Kinder....



Kassen gab es früher noch nicht! Jetzt schon! Aber auch nur die großen Verlage... Die Unabhängigen haben zwar auch verkauft, aber nicht professionell... Es war ja auch der erste Tag auf der Buchmesse, an dem regulärer Verkauf (vor allem mit Kassen) erlaubt war.



Um dieses Bild, diese Karte anzuschauen, muss man sich ziemlich verhässlichen. Das tu ich doch gerne! :-)



Ich liebe 3D. :-)




Elke Heidenreich hat eine eigene Reihe... Wussten wir das? Voll die interessanten Bücher, wirklich! Es geht um Musik...



Der letzte Tag ist auch dafür da, Kontakte weiter zu pflegen, Freunde an Ständen zu besuchen, zu Lesungen von Freunden zu gehen. Hier die wundervolle Frau "wieauchimmer" und dort (also unten) der wundervolle Robert Erhardt, der jüngste Verleger der Buchmesse (Wolff Verlag R. Eberhardt - http://www.wolffverlag.de/), der auf der Leseinsel sein Buch von Seume vorstellt.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen