Freitag, 26. März 2010

Kultur der Lüge...

Als Nachschlag zum Buch von Andrea Karime, die auf Seite 158 von der Kultur der Lüge in arabischen Staaten spricht, hier ein Artikel aus der Zeit:

http://www.zeit.de/2005/45/Unsere_Waehrung_ist_die_Luege

Dies ist ein Gespräch mit dem syrischen Künstler Ahmad Moualla, der vom Leben in Syrien schreibt....

Moualla: Es gibt einen ganz spezifischen syrischen Nationalcharakter. Nehmen Sie das Beispiel Alkohol. In Saudi-Arabien existieren klare Regeln, dort ist Alkohol verboten. In Syrien wird durchaus Alkohol ausgeschenkt - aber nur in manchen Lokalen. Offiziell braucht man eine Lizenz, aber wenn sich niemand beklagt, geht es auch ohne. Niemand durchschaut das System wirklich.

Allerdings: Im Umkreis von 600 Metern um eine Moschee ist Alkohol verboten.

Es genügt also, dass die Fundamentalisten immer neue Moscheen bauen, um den Alkohol de facto zu beseitigen. Die Religion wird bei uns individuell gehandhabt - wie ein Anzug, den man sich schneidern lässt. Gleichzeitig hat sich eine Kultur der Lüge entwickelt. Ich möchte sogar sagen: Die Lüge ist die Währung, nach der das soziale Leben funktioniert. Ohne Lüge können wir nicht leben, wir werden zur Lüge erzogen. Wie soll man in diesem Land dieselbe Geschichte erzählen, wenn man doch mit jedem anders spricht, seinem Vater, seiner Geliebten, dem christlichen oder muslimischen Geistlichen oder den Mitarbeitern des Geheimdienstes?

Wieso ich das zitiere? Weil es zum Beispiel zusammenfasst, worüber die Autorin in ihrem Buch "Zum Sterben nach Kairo" schreibt. Und weil diese Lügen aus der Welt geschafft werden müssen. Regierungen, die ihre Bürger/-innen zum Lügen ZWINGEN. Eltern, die ihre Kinder so erziehen, dass sie LÜGEN MÜSSEN, weil sie die Wahrheit nicht aussprechen und leben dürfen! Und ich meine Regierungen aller Staaten dieser Erde, und ich meine Eltern aller Nationen.

Es hat nichts mit dem Islam an sich oder etwa Islamfeindlichkeit zu tun, dass ich dieses Beispiel gewählt habe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen