Sonntag, 1. September 2013

schmerzwach reist: Naumburg, Dom


Als ich letzthin mal nicht reiste, saßen Freundinnen von mir mit mir in der Küche, draußen schüttete es Elefanten, drinnen (in der Küche) schütteten wir uns zu: mit Produkten von Rotkäppchen - das musste mal gesagt werden. Und da wir alle "so marketing" sind, recherchierten wir, wie erfolgreich dieses Unternehmen Rotkäppchen ist, und dann kam das eine zum anderen, und eine der Beteiligten sagte, dass Freyburg, wo die Kellerei von Rotkäppchen sei, fünf Kilometer von Naumburg entfernt sei. Sehr schön sei es da! Das vernahm ich gleich darauf. Und dann hielt mein Zug außerplanmäßig in Naumburg, als ich nach Berlin fuhr. Schon da empfand ich das als Zeichen. Dann postete ich das auf Facebook und es kam, wie es kommen musste: mir wurde berichtet, dass da ein Dom sei, den ich doch sehen müsse. Ich liebe ja Dome. Und der ist ganz besonders. Also fuhr auf dem Rückweg von Berlin nach Frankfurt einfach in Naumburg vorbei. So schön sieht es da aus ... (P.S.: Sie wollten nicht, dass jemand aus Naumburg wieder wegfährt, siehe unten, fast wäre ich drauf reingefallen und wollte mir schon eine Wohnung suchen :-) aber dann merkte ich, dass einfach nur die Technik kaputt war!) :-)















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen