Dienstag, 10. September 2013

schmerzwach isst: Salat fiftynine


Das ist doch sooo 2003. Oder? Salat mit Hühnchen-Streifen und so. Das erinnert mich so an "Sex and the City" und der ganze Kokolores damals. Jeder aß plötzlich Salat. Der Figur wegen. Der Gesundheit wegen. Dabei ist Salat, glaube ich, gar nicht so gesund. Und wenn man ihn dann noch eine dieser Fertig-Salat-Soßen mit Konservierungsstoffen und tralala anmacht, bestimmt nicht mehr so gesund. Und dann diese Zusätze, die den Salat erst wirklich lecker machen, noch bedenkt ... Fetter Schafskäse. Parmesan. Oder Joghurt bei der Soße. Am besten noch Sahne, whatever. Ihr wisst, was ich meine. Und dann das Fleisch. 
Aber das liegt ja auch daran, dass Menschen, die nicht kochen können, es einfach haben mit Salat mit Fleischstreifen - was kann man da falsch machen. Außer dass man das Fleisch ein bisschen trocken brät. So wie ich das immer tue. Oder es gleich zu kross macht. Also ankokelt. Ja, das Braten ist nicht mein Ding. Und trotzdem. Ich mag Salat irgendwie, egal, ob gesund oder doch nicht (denn z.B. so leicht ist der gar nicht, man sollte Salat nicht zu spät essen), kalorienarm ist er in dieser Version auch nicht wirklich (schon gesagt) - aber er sieht einfach schön aus so. ;-)
Salat fiftynine (mein Rezept - aber was soll ich da schreiben? die Zutaten sieht man ja ;-)) - wirklich 2003? Plötzlich hat jede Fastfood-Kette Salate in ihrem Sortiment, schreibt lustig Öko, Bio, Vegetarisch, Gesund, Leicht dran oder so etwas - Zeichen genug, dass es gar nicht so gesund sein kann. ;-) Aber schnell geht - und das ist eben das, warum ich Fast-Food-Junkie sowas öfter mal esse ...



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen