Donnerstag, 3. Mai 2012

Accelerated Fashion im Weltkulturen Museum EINS

von der fnp.de entnommen
Einmal im Jahr ist das Gelände des Weltkulturen Museums für drei Tage DER attraktivste Ort Frankfurts, immer bei unserem Frankfurter Lieblingsfest - dem Museumsuferfest. Tolle Musik (Stichwort: NuSoul Park), das beste Essen, weil aus aller Welt, eine wunderbare Stimmung - Tanz, gute Laune, Genuss, man fühlt sich wie im Urlaub. Drei Tage lang. Draußen. Doch wer war schon IM Museum drin? Dabei hat das Museum genug Interessantes zu bieten, alleine die Bildungsangebote sind es wert, sich im Weltkulturen Museum einzufinden. 
Eine Attraktion, und zwar längerer Art, wird das Weltkulturen Museum mit seinem neuen Projekt "Accelerated Fashion" bieten, das einen Dialog zwischen Mode und Ethnologie eröffnen möchte. Es soll neue Sichtweisen auf die enge Verbindung zwischen kulturellem Erbe und aktuellem Design vermitteln. Was das genau bedeutet?

Accelerated meint in der Modewelt die rasante, pulsierende Arbeitsweise und unabhängige Produktion jenseits der grossen Modelabels. Der künstlerische Leiter Teimaz Shahverdi (Bilder unten) und die Projektleiterin Christine Peters wählten progressive Modemacher aus aller Welt für das Projekt aus. Diese sollen die Beschleunigung (Acceleration) verkörpern und sich mit den ethnologischen Artefakten des Weltkulturen Museums auseinandersetzen. Sie sollen ihnen als Quelle für ihre neuen Stoffdesigns und Modekollektionen dienen.
Die beteiligten Modemacher_innen sind: A Kind of Guise (Deutschland), Buki Akib (Nigeria), CassettePlaya (Großbritannien) und Perks and Mini (Australien). Sie arbeiten mit anspruchsvollen Materialien, in eigenen Werkstätten und  in Handarbeit, an der Schnittstelle von Mode, Produktdesign und Lifestyle.
Das Interessante dabei ist, dass die Künstler "Residents" im Weltkulturen Museum sind - eine Aufwertung der Frankfurter Fashion- und Kulturwelt, ich sage es ja immer: Frankfurt ist die geheime Kulturhauptstadt! :-) Sie werden regelmäßig für Vorträge und Diskussionen bereitstehen, der erste davon fand am 2.5. mit A Kind of Guise statt. Weitere werden folgen. Am besten hier verfolgen: http://on.fb.me/JEVzTO. Da könnt ihr auch mehr erfahren über "The World in a Spoon", der neuen Reihe im Museum, am 5.5. wird es zum Thema: "Zuckersüß und bitterernst" einen marokkanischen Backworkshop mit einführendem Kurzvortrag geben (ich würde ja auch gerne hin, aber das Buchcamp 2012 ruft - und ihr kennt meine Liebe für CAMPS). 

Zwischen dem 07.11.2012 - 28.07.2013 werden sowohl ausgewählte Objekte aus der Sammlung des Weltkulturen Museums als auch die Musterstücke der Modedesigner, die während ihrer mehrwöchigen Residenzen im Weltkulturen Labor im Vorfeld der Ausstellung entstanden sind, gezeigt. 
Vielleicht werden wir ja auch den Hund da sehen? :-) Also, ich bestimmt! Ich freue mich nämlich schon drauf, die Designer des Projekts kennenzulernen und mit ihnen darüber zu sprechen. Und vielleicht schon ein paar Entwürfe und Beispiele ihrer Arbeit zu sehen. Und ihr werdet immer mit dabei sein, quasi "live" - ich werde Kamera und Co. draufhalten und alles hier posten!
Quelle: http://www.weltkulturenmuseum.de/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen