Samstag, 29. Oktober 2011

Open Mike 2011 - In der Publikums-Jury

Das ist wirklich cool! Wenn ich das so sagen darf. Ich hatte auch gar nicht mehr daran gedacht. Gar nicht damit gerechnet. Und plötzlich war ich drin. In der Publikums-Jury der taz beim Open Mike 2011 in Berlin, welcher am 5. und 6.11. in der "Wabe" stattfinden wird. Sechs renommierte Lektoren haben sich für 23 Finalisten entschieden, die jeweils fünfzehn Minuten vor dem Publikum lesen. Ich bin total aufgeregt und gespannt, wie das so wird. Bei der Goldenen Leslie ist das ja immer ein bisschen anders, da lesen wir ja die Bücher und der einzige Berührungspunkt mit den Autoren ist dann die Preisverleihung. Wir hören sie also nicht beim Lesen, haben kein Bild vor Augen, nur den Text. Beurteilt man Texte anders, wenn sie gut oder schlecht gelesen werden? Wahrscheinlich. Spielt die Sympathie für die Person eine Rolle bei der Bewertung? Oder auch die Antipathie? ;-) Wahrscheinlich. 

Von den Finalisten aus Deutschland und Österreich sind 16 Autoren für Prosa und sieben für Lyrik eingeladen. Folgende Autoren sind nominiert: für Lyrik Philipp Günzel (Hamburg), Tristan Marquardt (München), Jan Skudlarek (Berlin), Manuel Stallbaumer (Leipzig), Sebastian Unger (Berlin), Charlotte Warsen (Düsseldorf), Janin Wölke (Berlin); für Prosa Christina Böhm (Wien), 
Nadine D’Arachart & Sarah Wendler (Hattingen), Roman Ehrlich (Berlin), Daniel Erning (Magdeburg), Johanna Hemkentokrax (Leipzig), Stefan Köglberger (Linz), Anja Kootz (Waren), Lisa Kreißler (Leipzig), Isabelle Lehn (Leipzig), Meter Mütze (London), Peter Parczewski (Saarbrücken), Joseph Reinthaler (Erlangen), Ann-Kathrin Roth (Jena), Michael Sieben (Berlin), Janna Steenfatt (Leipzig).
Ich werde dann natürlich von den zwei Tagen ausführlich berichten. In Wort und Bild. Seid ihr auch schon aufgeregt?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen