Donnerstag, 20. Oktober 2011

Was ist euch euer Blog wert?

http://www.hwr-blog.de/wp-content/uploads/2011/08/blog.jpg
Diese Frage stellt "Kiwi" auf seiner Seite und möchte möglichst viele Blogger_innen bei seiner Blogparade dabei haben. Wie viel Geld müsste man mir also bieten, um mir mein Schmerzwach-Blog abzukaufen? Übrigens heißt es "das Blog", doch "der Blog" ist wohl auch gestattet... Nun, zunächst würde ich mich fragen, wieso man mir mein Blog überhaupt abkaufen möchte. Welchen Sinn hätte das denn? Es ist ja schließlich ein sehr persönliches Blog. Mit mir verbunden. Ohne Jannis kein Schmerzwach, ohne Schmerzwach kein Herr Woody, ohne Herrn Woody kein Jannis. Von daher ist Schmerzwach unverkäuflich. Übrigens: habt ihr jemals Anzeigen auf meiner Seite entdeckt? Angebote dafür gab es sicherlich schon. "Was ist euch euer Blog wert?" - diese Frage kann auch anders beantwortet werden, in dem Sinne, worauf ich verzichten oder was ich in Kauf nehmen muss, weil ich blogge, weil ich schmerzwach blogge. Was ich damit sagen möchte? Dass ich so einiges ertragen muss, um dieses Blog zu betreiben. Ich investiere viel Zeit, viele Nerven, viel Geduld, und manche Beziehung muss sich hier bewähren. Wieso? Weil ganz viele Menschen andere Grenzen als ich haben, weil andere Menschen vielleicht auch nicht dieses Medium Internet verstehen, zumindest ganz anders verstehen als ich, weil manche Menschen Dinge falsch interpretieren, weil manche Menschen Schwierigkeiten haben, Ironie zu verstehen - und weil ich manchmal über das Ziel hinausschieße. Das kann ich schon selbstkritisch hier schreiben. Und das nehme ich alles in Kauf. Mein Blog ist mir sehr viel Wert, es ist mehr als ein Hobby, es ist tatsächlich eine Art Tagebuch für mich. Ja, wirklich. Okay, es ist ein öffentliches Tagebuch; und doch, so vieles ich auch äußere, vieles eben auch nicht - und übrigens: wer mich kennt, weiß, dass ich immer alles jedem erzähle. ;-) Das ist keine Neuigkeit. :-) Ich gebe viel von mir Preis, über mein Privatleben, nicht alles, aber fast. Aber ich versuche Grenzen einzuhalten. Oft denke ich: Mir ist das zu viel, ich möchte nicht mehr weitermachen, das nimmt so viel Zeit und Kraft. Dann denke ich aber wieder: Wie schön, alles zu dokumentieren, was ich so treibe, da sind einfach so viele erzählens- und sehenswerte Dinge, die ich teilen möchte - mit der ganzen Welt. Und warum auch nicht?! Mein Blog ist mir sehr viel wert. Ob der Wert mit Geld oder Gold aufzuwiegen ist? Gebt mir Hunderttausend Euro und ihr werdet es sehen. ;-) Immerhin gibt es noch mehr Möglichkeiten sich auszudrücken...
Das war ein Beitrag zur Blogparade von "Kiwi":
http://kevinw.de/greenbird/2011/09/28/t3n-abo-gewinnen-blogparade-was-ist-euch-euer-blog-wert/

Kommentare:

  1. Sehr schön!
    Typisch Blogger.
    Ich mag das – Bloggen und Blogger aus Leidenschaft :)

    Beste Grüße
    Kiwi

    AntwortenLöschen
  2. ist es wirklich so typisch? ;-)
    liebe grüße :-)

    AntwortenLöschen
  3. Ich beziehe mich dabei auf eine Sorte von Bloggern, wie sie wünschenswert ist. Vielleicht nicht unbedingt typisch ;)

    Sicher gibt es einige Menschen, die bloggen, um dabei finanziellen Profit zu machen. Aber ich denke, dass nur diejenigen Blogger, die wirklich Leidenschaft in ihr Blog-Projekt stecken, dauerhaft in der Blogosphäre vertreten bleiben.

    Gruß Kiwi

    AntwortenLöschen
  4. So ähnllich geht es mir auch! Schön, wie du da gerade die richtigen Worte findest.
    Vor allem das mit der Ironie! Haha! Zu bitterbösen Kommentaren kann das führen. Und das auch dann noch, wenn ich extra das Label HUMOR anführe.
    Gruss von Petra

    AntwortenLöschen
  5. hallo petra,
    danke für den kommentar! :-)
    lg, schmerzwach

    AntwortenLöschen
  6. Kann dem nur beipflichten. Mein Blog ist unverkäuflich. Wozu sollte man sich die Mühe machen, seine Leser mit interessanten Beiträgen zu binden, wenn man ihnen mit einem Verkauf seines Blogs den nackten Hintern ins Gesicht drückt?

    AntwortenLöschen
  7. das hast du sehr gut ausgedrückt! :-)

    AntwortenLöschen