Sonntag, 27. März 2011

Kitchen Stories THIRTEEN (Die erste Lesung)

Meine erste Lesung. Im Carambolage in Karlsruhe, auf dem artempire Frühjahrsfestival. Wie war es? Keine Ahnung, nein, wirklich nicht. Aller Anfang ist schwer? Vielleicht so etwas. Ich habe mich sehr gefreut, dass meine alten Freunde da waren, die saßen ganz vorne, haben mich kraftvoll unterstützt und alles bildlich dokumentiert. Ein bisschen fühlte ich mich wie ein Beatnik, eine kleine Elite subversiver Intellektueller vor mir (naja, einbilden kann man es sich ja ;-)), ein dunkler Club, in dem man die gedruckten Buchstaben kaum erkennen kann und ein betrunkener Typ, der sexuelle, anrüchige Texte liest...




Es hat schon Spaß gemacht, Lust auf mehr. Bin ich eine Rampensau? Ich weiß es nicht. War ich vorher aufgeregt? Gar nicht so sehr irgendwie. Eher etwas enttäuscht, dass nicht mehr zahlende Gäste anwesend waren. Aber dafür konnte ich ja nichts... Vielleicht sah ich es auch als eine gute Generalprobe für die große Veranstaltung am 4.Mai! Ein Autor möchte gelesen und gehört werden, sonst bräuchte er das ja nicht tun, niemand schreibt nur für sich, nicht wahr? Gelesen werden und danach ein Feedback zu bekommen ist schön. Aber zu lesen und die Reaktion live mitzukriegen hat auch seinen Reiz... Wobei ich wirklich das Gefühl hatte, dass die Zuhörer/innen leicht überfordert mit den Texten waren und ich kam mir wie Ginsberg vor. :-)
Hier einige "dunkle" Impressionen: 
http://www.youtube.com/watch?v=RL1n_PZiqNI

Kommentare:

  1. Hi Jannis!

    Herzlichen Glückwunsch zu deiner ersten Lesung! Ist schon ein geiles Gefühl, nicht? Unerwartet kam ich gestern auch in den Genuss: obwohl ich ja vorläufig nicht wieder bei einem Poetry Slam mitmachen wollte, habe ich es wieder getan. Nachmittags bekam ich eine Mail vom Macher des "Rosenkriegs" ob ich nicht abends lesen könnte, sie hätten zu wenig Teilnehmer. Da konnte ich nicht nein sagen... Immerhin, durch die geringe Teilnehmerzahl habe ich es dieses Mal in die zweite Runde geschafft, es hat Spaß gemacht, mehr als die beiden Male vorher, das Publikum ging mehr mit. Bin schon sehr gespannt auf das "Jour Fitz" am kommenden Dienstag.

    Viele Grüße
    Carsten

    AntwortenLöschen
  2. hallo carsten,
    ja, sehr schön, gratuliere! :-) es geht also langsam bergauf. :-)
    meine freunde in karlsruhe meinten auch, dass ich an poetry slams teilnehmen sollte... schauen wir mal.
    ja, es macht spaß zu lesen. :-)
    lg, jannis
    und viel glück für den jour fitz

    AntwortenLöschen
  3. Irgendwann stehen wir mal zusammen auf der Bühne!

    AntwortenLöschen
  4. das wäre schön! :-)
    eigentlich könnte man das ja auch steuern bzw. forcieren ;-)

    AntwortenLöschen