Mittwoch, 16. März 2011

Darkroom Diaries - 7-

Jott A. und Armin also. In Frankfurt. Ein ganzes Wochenende lang. Wie mag diese Amour fou, wie man sie durchaus angesichts des Kennenlernens im Darkroom nennen könnte, wohl weitergehen? Ist eine Liebe tragfähig, die im Darkroom begonnen und in einem Bett in Kreuzberg weitergeführt wurde? Fragen über Fragen. Auch Armin möchte so vieles wissen! Wirst du mir Frankfurt zeigen? fragt er, und ich meine nicht die Darkrooms hier. Wirst du mich deinen Freunden vorstellen? Wirst du mit mir essen gehen? Wirst du mich in Berlin besuchen kommen am nächsten Wochenende? 
Jott A. ist ganz mulmig zumute, als ihn Armin anblickt, er hatte bisher nur Affären, die Darkrooms, Pornokinos und Cruising Parks waren seine Welt, für eine Beziehung schien er nicht gemacht. Und dann kommt ein solcher Mensch, der ihn auf die "herkömmliche" Art kennenlernte, im Darkroom, der Heimat Jott A.´s, und möchte etwas "Herkömmliches". Doch diese beiden "Herkömmliche" passen nicht zusammen. Irgendwie. Den potenziellen Beziehungspartner im Darkroom kennenlernen ist doch in etwa so wahrscheinlich wie das am Ende eines Pornos diejenigen, die miteinander gefickt haben, heiraten...
Unterschiedlicher könnten die beiden nicht sein. Der zwei Meter Zehn lange Jott A., rotgesichtig, blauäugig, rothaarig, bierbäuchig, und der zehn Jahre jüngere, eins siebzig große Armin, solariumgebräunt, braunäugig, braunhaarig, schmalhemdig. Der eine interessiert sich für Politik, Sex und gutes Essen, der andere interessiert sich für Kunst, Britney Spears und gutes Aussehen. Doch beide eint diese Wollust, diese Gier, diese Entdeckungslust in Bezug auf den männlichen Körper. Beide sind so neugierig, wollen an ihre Grenzen gehen, und wenn es auch "nur" die sexuellen sind, was oft bei weitem mehr ist als die Grenzen, die andere Menschen für sich neu definieren möchten...
Jott A. wird also ganz mulmig zumute und fragt: Was willst du dieses Wochenende alles machen? Was wünschst du dir von mir? Schließlich möchte Jott A. alles richtig machen. Ihm ist mulmig, doch er ist auch neugierig: Kann man spannenden, aufregenden, immerneuen Sex mit einer Person haben und trotzdem Alltag mit ihr leben? Kann man mit seinem Beziehungspartner in Cruising Parks, Darkrooms und Pornokinos rumhuren und dabei auch andere Männer miteinbeziehen - um dann am nächsten Tag mit ihm wie ein junges Ehepärchen bei den Schwiegereltern sitzen und Kalbsbraten essen? Bisher war dies nie eine Option für Jott A....
Fortsetzung folgt...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen