Montag, 16. August 2010

Versaute Partyspiele

Ein beliebtes Party-Spiel, das ihr sicher auch kennt: sich witzige Namen für Pornofilme ausdenken. Früher in Karlsruhe machten wir das regelmäßig, denn immer, wenn wir zu unserem Freund Jürgen wollten, mussten wir am Karlsruher Pornokino vorbeifahren, an dem große Letter mit Titeln wie: "Ficken bis die Arschrosette brennt" prankten. Die Leute, die sich diese Titel überlegen, sind schon die Helden. Manchmal einfacher wie: "Bareback Mountain". Jaja, kicher kicher. Oder: Sexfahrt nach Tittenhausen. Auch sehr lustig! Schön war der Titel: "Stop! My ass is on fire!" Platt eher "American Creampie". Nach einigem Champagner und Gin Tonic Deluxe (mit Grenadine) haben wir uns folgende Namen überlegt. Der erste ist zugegeben geklaut, aber wunderschön, ja, fast lyrisch: "Rosa Mösen blau gefickt". Der nächste hat eher mit Wien zu tun: "Greetings from Titty City". Mir gefällt auch "Dr. Schwanz - der Arzt, dem die Mösen vertrauen". Oder besonders bescheuert: "Aber bitte mit Boy-Sahne". Kreativ, aber auch nicht von uns: "Rammelwutz leckt Fotzengrutz". Hahaha. Irgendwann fallen einem dann nur noch Schoten ein. So wie: "Feuchte Nonne aus der Tonne". Der Hit ist aber auf jeden Fall: "Dildo hat euch lieb!" Hahahahahahahaha.

Kommentare:

  1. ich finde den Namen "Gayorg" toll! XD

    AntwortenLöschen
  2. :)hehe viele grüsse vom räuber fotzenklotz

    AntwortenLöschen
  3. hahahaha mir gefällt der spruch 'greetings from titty city besonders gut :'D

    AntwortenLöschen
  4. wien IST titty city - weiß auch gar nicht, wieso das sonst nicht bekannt ist :-)

    AntwortenLöschen