Sonntag, 1. August 2010

Frankfurter Gemeine Zeitung

Da saß ich einmal wieder mit P., der in diesem Blog nicht näher beschrieben werden soll (also soll ich zum Beispiel nicht schreiben, dass er so etwas wie ein Guru für mich ist!), und mit dem schönsten Mann der Welt in der gemütlichsten Weinstube der Welt in der vorderen Eckenheimer Landstraße, gleich neben der Eis Christina, die angeblich die beste Eisdiele Frankfurts ist (halte ich für ein Gerücht), neben der Pizzeria Pepe (die allerdings wirklich ihren guten Ruf zurecht hat) und neben dem "Gasherd Fritzel" (hahahaha). Ich nervte die arme Frau an der Theke mit meiner Unentschiedenheit, probierte mehrere Weine durch, bis ich einen hatte, der mir an diesem Tage wohl bekam, blieb dann auch mehrere Gläser dabei. Daraufhin musste ich natürlich auf das Örtchen, wobei ich an den ausliegenden Flyern vorbei musste, und entdeckte eine Bewerbung der Frankfurter Gemeinen Zeitung. Ich las folgendes:
Die FGZ versucht laufend neue Ideen, Perspektiven udn Akteure einzubeziehen. Blogger und Journalisten, Poeten des Wortes wie des Bildes, Designer und Web-Spezis, Neo-Linke, alle die, die wichtiges und aufregendes zu zeigen und zu sagen haben: Probiert uns aus. Join us.
Das interessierte mich und so schaute ich mir unter http://kwassl.net ein paar der Artikel an und befand sie für interessant und lesenswert. Hiermit möchte ich euch emfehlen gelegentlich einen Blick in dieses Medium zu werfen, dessen politische Linie gegen den neoliberalen Mainstream ankämpft, der als mächtigster Strom die Printmedien, das Web und die Köpfe durchströmt, auch die der Blogger und der "digitalen Boheme". Übrigens meinen die sicher nicht mich damit. :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen