Sonntag, 9. Dezember 2012

StadtteilHistoriker 2012 - Tag der Geschichte 2012 am 8/12/12


Auf diesem Bild sind sie alle versammelt, alle StadtteilHistoriker der vierten Generation - und ich bin einer von ihnen! Daneben die Jury und die hauptverantwortlichen Projektleiter (Dr. Katharina Uhsadel und Dr. Oliver Ramonat). Die Urkunden, die wir überreicht bekommen haben, in der Hand. :-)



Wir haben uns alle am "Tag der Geschichte" im Ka Eins Ökohaus am Westbahnhof getroffen, die StadtteilHistoriker 2010 gefeiert und verabschiedet. Und wir Neuen wurden offiziell begrüßt, mit vielen netten Worten vorgestellt. Hier kriegen Irene Pavic und ich die Staffel von Winfried Naß und Lordes Guerra überreicht, zwei der StadtteilHistoriker der dritten Generation. Es ist natürlich eine große Ehre für mich gewesen, diesen Stab überreicht bekommen zu haben, im Programm extra genannt zu werden. Besonders ist das natürlich auch angesichts des Themas, das ich ausgesucht habe.




Bisher bin ich mit diesem Thema "Rote Zelle schwul" auf sehr viel Interesse und wunderbares Feedback gestoßen. Das ist sicherlich nicht selbstverständlich, und erwartet hatte ich noch sehr viel weniger. Zunächst fand ich es wundervoll, dass die Herren, die quasi mein Forschungsobjekt sind, mich so toll unterstützen, finde es aber auch bemerkenswert, dass alles andere eher als Formsache erschien, dabei gab es natürlich sehr viel mehr Bewerber/innen und es musste aussortiert werden. Es zeigt mir auch ein bisschen, wie wichtig meine Arbeit ist und wie wertvoll. In diesem Projekt der Polytechnischen Gesellschaft und der FNP sollen Bürger/innen aus Frankfurt ihre Identifikation mit der Stadt bestärken und zu stadtteilgeschichtlichen Themen forschen. 



Ein wunderbares Projekt, das sehr viel Wertschätzung zeigt, eine schöne Veranstaltung auch - hier sind Dr. Roland Kaehlbrandt, Vorstandsvorsitzender SPTG, und Rainer Maria Gefeller (Chefredakteur FNP), im Gespräch. Der offizielle Teil war sehr kurzweilig. Es gab danach einen Mittagsimbiss zum gegenseitigen Kennenlernen und last but not least informationsreiche Workshops zu den Themen "Zeitzeugenbefragung", "Biografien" und "Straßen, Plätze, Stadtteile", die von StadtteilHistorikern der dritten Generation geleitet wurden. 
Ich freue mich sehr auf dieses Projekt und werde immer mal wieder hier davon berichten! :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen