Montag, 23. April 2012

The Road to Baku 2012 - Erinnerungen zweiter Teil


Im zweiten Teil der Erinnerungen möchte ich mit dem wundervollen Alexander Rybak, der 2009 für Norwegen gewann, sehr souverän - und vor mir vorhergesagt (was allerdings keine große Leistung war - so erwartbar). Auch wenn der eine oder die andere dieses Lied nervig fand, mir macht auch heute noch richtig gute Laune, wenn nicht sogar märchenhafte. :-) Eine tolle Erinnerung!
Sehr viel schräger nun Titel Nummer Zwei dieser Auswahl, der Beitrag Spaniens im Jahr 1983, als der ESC in München stattfand (dank Nicole). Remedios Amaya sang barfüßig und mit nicht gerade schönem Kleid (dafür aber coolem Stirnband): "¿Quién maneja mi barca?". Die meines Erachtens wunderbare Flamenco-Sängerin leidet ganz schön für sich hin - ich habe das Lied bestimmt schon Tausend Mal gehört, frage mich aber ernstlich, wie sie mit Null Punkten Letzte werden konnte.
Lettland! Was ist da im Jahr 2000 nur passiert? Sie haben eine lustige Band aufgestellt, die sich Brainstorm nannte und nicht gerade mit dem stylishsten und hippsten Outfit antrat - und zeigte ganz Europa, wie sich coole Indie-Musik anhört. Überraschend! Ein Top-Hit im Supergrass-Style. Es errang einen starken 3.Platz! Übrigens keine Eintagsfliege, sie hatten noch andere gute Lieder.
Aud Wilken sang im Jahre 1995 den Titel "Fra Mols tin Skagen" und erreichte einen beachtlichen 5.Platz mit ihrem smoothigen Song. Ein Lied, bei dem man entspannen kann, ein Lied, bei dem man träumen kann, zart, harmonisch, schön...
Israel muss wohl in jeder Auswahl dabei sein, genauso wie Spanien. ;-) "Push the Button" von Teapacks in die gleiche Kategorie wie Ping-Pong zu stecken wäre vielleicht unfair, vielleicht aber auch nicht. Zumindest hat man bei beiden Liedern ganz viel Spaß! Und genießt die Performance: mehr davon möchte ich hinausschreien. DAS ist ESC! 
Mit einem klaren Sieger begann ich, mit einer klaren Siegerin ende ich. Als ich Ruslana im Halbfinale sah, wusste ich: die fegt JEDEN, sogar meinen Favoriten Željko Joksimović, WEG, ohne Chance für die anderen. Diesen Sieg im Jahr 2004 habe ich der Ukraine (die wohl auch in den Erinnerungen eine gewichtige Rolle spielen ;-)) gegönnt! :-) "Wild Dances" - wilde Power! Stark! :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen