Mittwoch, 25. April 2012

Queere Videos 1: Kraftklub und "Songs für Liam"


Wenn du mich küsst! Wenn du mich küsst! Wenn du mich küsst! Immer wieder, herausgeschrieen, immer wieder im Radio. "Von wem ist das denn?" und so was. Ach ja, klar, Kraftklub, die mit dem K - und vor allem die mit dem Lied über Berlin bzw. dem nicht nach Berlin wollen. ;-) Endlich mal eine deutsche Band, mit deren Liedern ich mich identifizieren kann, sowohl von der Musik her als auch von den Texten (ähnlich wie Bosse - es gibt schon noch mehr gute Bands hier). Aber da ich das Lied immer nur gehört habe, wusste ich gar nicht, wie cool das Video dazu ist. Und genau DAS habe ich mir ausgesucht für die neue Reihe auf dem Blog. Da Blogger nur das Herunterladen von Youtube Videos unterstützt und ausgerechnet das Musikvideo dort nicht eingestellt ist, der Link zu Tape TV: http://www.tape.tv/musikvideos/Kraftklub/Songs-fuer-Liam
Wenn du mich küsst schreibt Noel wieder Songs für Liam!
Wenn du mich küsst!
Wenn du mich küsst kommen unsere Freunde zurück aus Berlin!
Wenn du mich küsst!
Und wenn du mich küsst, dann ist die Welt ein bisschen weniger scheiße!
Wenn du mich küsst!
Wenn du mich küsst bleibst du hier oder gehen wir beide!
Wenn du mich küsst!
Aber wieso eigentlich dieses Lied? Ja, weil es ums Küssen geht - und weil sich da alle küssen, egal, ob gegengeschlechtlich oder auch gleichgeschlechtlich. Und weil sich vor allem die Bandmitglieder (alle männlich) küssen, das finde ich super, das ist 2012. Und kein Hinterwald. Und nein, ich finde es nicht aufgesetzt oder Möchtegern-Cool, ich finde nicht, dass es NUR eine Masche ist, mir kommt es eher so vor, als ob Kraftklub weltoffen ist und sich Gedanken gemacht hat. Nicht um des Marketings willen, sondern weil es sich heutzutage gehört. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen