Donnerstag, 11. April 2013

Meine Lieblingsbuchhandlung... mit Zoë Beck: Buchhandlung Holzapfel


Ich weiß gar nicht, ob ich überhaupt eine Lieblingsbuchhandlung habe. Also: nur eine. Wenn ich nun aber eine einzige Buchhandlung vorstellen soll, dann die, die ich in Laufweite habe: die Buchhandlung Holzapfel in Zehlendorf. (Und ich entschuldige mich bei allen anderen Buchhändlerinnen und Buchhändlern, die ich ebenso ins Herz geschlossen habe und ebenso gerne vorgestellt hätte.)
Die Buchhandlung Holzapfel findet sich am Teltower Damm in bester Zehlendorfer Einkaufslage. Es gibt dort weder Kaffee noch Kuchen, und auch der Non-Books-Anteil ist so angenehm gering, dass man gar nicht auf die Idee kommt, dort etwas anderes als Bücher zu suchen. Eine kleine Auswahl an CDs, sehr schöne Postkarten, die die von mir sehr geschätzte Petra Lang gemacht hat – so etwas. Nichts, was stört. Sabine Hansen und ihre fünf MitarbeiterInnen konzentrieren sich auf Bücher. Und auf ihre Kunden. Die Kundschaft kennen sie sehr gut, nicht wenige mit Namen. Sie wissen, was gelesen wird und was nicht. Stephen King zum Beispiel, der geht hier nicht so gut, sagt man mir. Florian Illies schon. Für die Beratung nehmen sie sich viel Zeit.
Wenn ich von der Buchhandlung Holzapfel spreche, dann erzähle ich auch gerne, dass es vor ein paar Jahren noch eine Thalia-Filiale in Zehlendorf gab, nur ein paar Schritte entfernt, gleich am S-Bahnhof. Irgendwann wurde sie, vermutlich wegen zu geringer Umsätze, geschlossen. (Douglas, das nur als Fußnote, ist mittlerweile auch weg. Dafür gibt es drei andere Parfümerien.) Kurz darauf kam jemand zu Sabine Hansen und warf ihr vor, Thalia verdrängt zu haben, jetzt gäbe es keine „richtige“ Buchhandlung mehr in Zehlendorf. Sabine kann darüber herzhaft lachen. Überhaupt ist sie sehr klar in allem, was sie tut. Das gefällt den Kunden, weil da jemand steht und echt ist, Profil hat, Charakter.
Ich habe Sabine Hansen gefragt, warum sich gerade ihre Buchhandlung trotz des allgemeinen Buchhandelssterbens halten kann. Sie sagt, es sei zum Beispiel die Lage. Bioladen, überhaupt viel Einzelhandel, der Weg zur S-Bahn. Außerdem seien die Zehlendorfer im Schnitt finanziell etwas besser gestellt, etwas gebildeter, etwas buchaffiner. Vielleicht auch altmodischer, technikfeindlicher. Ich frage: Dann stirbt dir die Kundschaft irgendwann weg? Glaubt sie nicht. Außerdem hat sie längst einen Online-Shop, und dem E-Book-Thema will sie sich auch nicht verschließen. Das sind die Entwicklungen, die gehören dazu, sagt sie. Und sie weiß von ihren Kunden, dass sie vor allem anderen eins schätzen: das persönliche Gespräch.
Nachdem die ARD den Bericht über die Leiharbeiter bei Amazon gezeigt hatte, kamen neue Kunden zu ihr. Wir wollen nicht mehr bei Amazon bestellen, sagten sie. Und wunderten sich, dass die Buchhandlung Holzapfel auch online vertreten ist und Bestellungen auf diesem Wege entgegennimmt. Praktisch. Und dass da jemand steht und berät und auch sonst ein bisschen quatscht – finden sie gut.
Ich auch. Wenn ich vorbeikomme, stehen da immer – immer! – freundliche Menschen mit Spaß an ihrer Arbeit und Liebe zu Büchern und Zeit für ihre Kunden. Wen wundern da die vielen Stammkunden!
http://www.buchhandlungholzapfel.de/

Zoë Beck, geboren 1975, schreibt, übersetzt und 
verlegt - und das alles in Berlin.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen