Dienstag, 14. September 2010

Vielleicht sollte man mal...

... ein paar Blogs von Menschen lesen, die einen muslimischen Hintergrund haben, nur mal so aus Interesse und Neugierde, was wird da so gebloggt rund um den 11.September herum und vor allem angesichts der Debatte um Thilo Sarrazin?

1. Versuch:
http://www.toomuchcookies.net/ "Das krümelige Weblog – live aus der Parallelgesellschaft ..."

Schlimmer noch als Thilo Sarrazin … heißt der Titel des Posts vom 1.September, und OMAR fährt fort:

… sind die dümmlichen Möchtegern-Sarrazine dieser Republik, die sich in ihrem Stammtischgeplärre bestätigt fühlen und wahrscheinlich einen Suffzustand für den geeigneten Zustand halten, um nüchterne Analysen anzustellen und Forderungen an die Politik zu stellen. Anders als mit einem Suffzustand kann ich mir manche Forderungen und Einstellungen nicht erklären!

Er berichtet von seinem Kollegen, der ihn auf eine Sendung anspricht, in der Thilo Sarrazin interviewt wird. OMAR hat diese überhaupt gar nicht gesehen, doch bei dieser Bemerkung wird ihm Beleidigt-Sein vorgeworfen, fälschlicherweise. OMAR tut seine Meinung kund zu den Äußerungen Sarrazins. Naja, seine Argumente sind nicht neu, er versucht auch möglichst objektiv zu sein, und nicht zu ausufernd. Doch dann entbrennt nach einem Kommentar von "Knut" eine heiße Diskussion zwischen ihnen auf, da wird der Ton schon anders. Interessant zu verfolgen.

Am 8.September schreibt er:

Frohe Botschaft: Morgen ist Eid-al-Ramadan?!
Tja, wieder stellt sich die Frage nach der Neujahrssichtung und ich wähle wieder als therapeutisches Mittel das Schreiben, um für mich zu einem Ergebnis zu kommen. Die Frage ist:
Ist das Fastenbrechenfest, das Eid-al-Fitr, Bayram oder Neudeutsch Zuckerfest schon morgen oder erst übermorgen?

Tja, irgendwie habe ich mir auch schon Fragen über dieses Fest gestellt. ;-)
Besonders interessant finde ich den Artikel:

http://www.toomuchcookies.net/archives/3854/offener-brief-an-die-friedrich-naumann-stiftung-fur-die-freiheit.htm
Darin regt er sich darüber auf, dass die besagte Stiftung Necla Kelek den Friedenspreis verleiht, eine Entscheidung, die für ihn ungefähr so abseitig und absurd ist, wie wenn man vor einigen Jahrzehnten Joseph Goebbels einen Friedenspreis verliehen hätte...

Sehr witzig ist der zweite Versuch: http://www.muslimkarneval.de/ Hier nämlich befindet sich ein Zusammenschluss von ganz vielen verschiedenen muslimischen Bloggern, ja, bitteschön, so heißt das. Ziel dieser Site ist:

Der Blogkarneval deutschsprachiger Muslime stellt eine Hilfestellung für muslimische deutschsprachige Blogger dar und soll dazu beitragen, die Kommunikation zwischen diesen zu stärken und Blog-Neulingen den Weg zum eigenen hoffentlich erfolgreichen Blog zu erleichtern, sowie die Blogkultur unter deutschsprachigen Muslimen zu stärken.

Einen großen Raum nehmen hier erst einmal die http://www.muslimkarneval.de/2009/08/24/die-ramadan-wochenblogs/ ja, genau die Ramadan-Wochenblogs ein.

Sehr schön ist auch der Blogkarneval "Helden", an dem unter anderem toomuchcookies teilnimmt. Dort entdecke ich auch die Bloggerin "Habse(e)ligkeit" und ihren Eintrag: http://habseligkeit.wordpress.com/2010/08/18/derjenige-ist-nicht-glaubig-der-sich-satt-ist-wahrend-sein-nachbar-an-seiner-seite-hungert/ in dem sie über das Fasten schreibt, ich habe den Ramadan noch nie verstanden, auch nicht das Fasten in anderen Religionen. Ob ich jetzt mehr weiß, keine Ahnung, interessant war es schon... Ach ja, jetzt habe ich bei ihr doch noch etwas zum 11.9. gefunden, irgendwie:

http://habseligkeit.wordpress.com/2009/07/22/die-frage-aller-fragen/

Wer hat angefangen?

***

Zeigt man US-Bürgern Bilder vom 11. September und fragt sie anschließend, wie sie zum Irakkrieg stehen und ob sie Schuldgefühle wegen der fragwürdigen Kriegsführung ihres Landes haben, dann kann man beobachten, dass die Schuldgefühle geringer ausfallen.

Noch eine Beobachtung, eigentlich dasselbe nur in grün: Einnert man Israelis an den Holocaust so sehen sie an dem Vorgehen ihres Landes gegenüber den Palästinenser weniger Schuld auf ihrer Seite.

Das heißt, dass Gefühl, Opfer geworden zu sein reicht aus, um sich weniger als Täter zu sehen.

Übertägt man das ganze auf das Individuum, auf mich und dich, also auf zwischenmenschliche Beziehungen, sieht es wahrscheinlich so aus: Honkiponki (Name v. mir geändert) hat mich gehauen, also haue ich zurück und weil das nicht genug ist kneife ich ihn auch noch.

Oder vielleicht auch so: Furtolina (Name v. mir geändert) hat mir das Herz gebrochen, also breche ich ihr die Beine.

Das altbekannte Schema: Er / Sie hat angefangen!

Aber seit wann urteilen wir nach diesem Schema, war das schon immer so? Vielleicht sollte man an dieser Stelle die Frage: Wer hat angefangen? aus einer anderen Perspektive beantworten…

Lies:

Sure 7

16. Er sagte: „Darum, daß Du mich in Verirrung hast fallen lassen, werde ich ihnen ganz gewiß auf Deinem geraden Weg auflauern.
17. Hierauf werde ich ganz gewiß von vorn und von hinten, von ihrer Rechten und von ihrer Linken über sie kommen. Und Du wirst die meisten von ihnen nicht dankbar finden.“

Wir stellen fest: Der Teufel hat damit angefangen

und wir folgen

Naja, der eine oder andere wird jetzt sagen, was soll das? Warum quält er uns mit Zitaten aus anderen Blogs, die so gar nicht zu Schmerzwach passen, ach, keine Ahnung, ich finde es einfach interessant, ein bisschen da rumzustöbern, es macht Spaß...

Schön ist auch: http://ein-fremdwoerterbuch.blogspot.com/

Ich mag die Bilder von Kübra, ich mag ihre Texte... Zum Beispiel: http://ein-fremdwoerterbuch.blogspot.com/2010/08/der-sommer-war-sonnig-und-spirituell.html

Ach, und ihr wisst, wie das ist, stundenlang kann man weitersurfen, spannend, spannend. Surfen die Integrationisten mit?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen