Sonntag, 21. Februar 2010

Ein Boot - Reloaded

Es ist spannend, wenn man talentierten Menschen seine Texte zeigt. Manchmal geben sie einem Tipps, wie man sie verbessern kann, geben Tausend Ratschläge, so dass man sich noch einmal motiviert dransetzen kann, um sie zu verändern. Das führt zum Beispiel dazu, dass hinterher weniger Worte übrig bleiben, weil ich zu einer verquasten und umständlichen Sprache neige, manchmal gerne quatsche. Das ist mein Stil. Und manchmal ist das gut so! Manchmal aber auch nicht. Danilo Pockrandt, dem sehr talentierten Dichter aus Halle, habe ich nun folgende Version von "Ein Boot" zu verdanken, die mir sehr viel besser gefällt als die ursprüngliche! Wen es interessiert, kann sich ja mal das Original im Januar dagegen anschauen und berichten, wie es ihm/ ihr bei der neuerlichen Lektüre ergangen ist.

Ein Boot

Ein Boot möchte ich sein,
das ziellos vor sich hintreibt,
die Wellen schaukeln es
in ruhigen, niedrigen Wogen,
sprechen mit ihm
in ihrer eigenen schönen Sprache.

Ein Boot möchte ich sein,
das davon träumt,
eine Welle zu sein, eine Welle,
die mit ihrem Rauschen
so vieles
zu sagen hat.

Kommentare:

  1. Was sind den talentierte Leute? Jeder ist doch taltentiert, auf seine ganz eigene Weise.
    Und dem "neuen" Boot, dem fehlt ein Vers, zumindest verstand ich die Zeilen erst, als ich die Originalversion las. Für den der beides kennt, mags kürzbar sein, aber eben nur für den. Ich mag wie DU schreibst, weil DEIN Gefühl in DEINEN Worten ist. Nicht auszudenken wenn jemand deine "Kränk" Serie umschreiben würde !! Bitte nicht.

    AntwortenLöschen
  2. nee, finde ich nicht. talentiert ist nicht jeder. und ich meine sein schriftstellerisches talent. er ist ein dichter. und ich finde die zweite version gelungener! aber kränk darf niemand umschreiben. das ist wahre kunst. :-)

    AntwortenLöschen