Montag, 29. Juli 2013

Lite-Rad-Tour - die zweite 21/7/2013


It was HOT like Mexico - der wärmste Juli des Jahrhunderts, ach, was: EVER - und wir machten unsere 2. Lite-Rad-Tour in dieser Hitze! Nachdem die erste Literadtour im Juli 2012 so ein großer Erfolg war, gab es am 21.7.2013 die zweite. Und damit es in dieser großen Hitze nicht zu sehr in Stress ausartet, hatten Kristina, Caro und ich die Idee, nur zwei Orte anzufahren. Wie im letzten  Jahr auch begannen wir am Waggon am Kulturgleis in Offenbach. Dort hatten wir noch recht viel Schatten - und ein großes Schiff, das am Main in Höhe des Waggons angelegt hatte: Für die Geräuschkulisse eine gute Sache! 



Zunächst gab es eine Deutschland-Premiere, nein, sogar eine Weltpremiere! Levend Seyhan las aus seinem Debüt-Roman "Torben stirbt im Wohnzimmer" (Größenwahn Verlag), das erst eine Woche später offiziell erschien. Ein Buch über eine Freundschaft, über Identitätsfindung, Tennis und Krebs. 


Carsten Nagels las danach seine Geschichte "Rote Liebe", in der es um einen Mann geht, der gehandicapt ist, und eine Beziehung mit einer Prostituierten hat - sehr spannendes Thema in lapidarer Tonart vorgetragen, reduziert, aufs Wichtigste beschränkt. Die Geschichte ist in meiner Anthologie "Liebe und andere Schmerzen" erschienen. Autorin Daria Eva Stanco las aus einem unveröffentlichten Roman vor, der gerade in Arbeit ist. Sie gab einen schönen Vorgeschmack darauf - wir hoffen, dass sie ihn bald beendet und sich ein schöner Verlag dafür findet.



Es war chillig und es ging viel zu schnell vorbei - ich kam noch nicht mal zum Lesen: Hatte ich bei der Moderation zu viel geschwatzt? Ach nein, bestimmt nicht! :-) Nun setzten wir uns auf unsere Drahtesel ...


Und verschwitzt kamen wir alle am Blauen Haus am Niederräder Ufer an. Es war wirklich der heißeste Auftritt der Lesebühne des Glücks. Die Sonnensegel, die der wunderbare Jaro Cerny, unser Gastgeber im blauen Haus, anbrachte, waren auch nicht viel Schutz. 


Nachdem Levend weiter in seinem Buch las und Carsten Nagels im zweiten Teil seiner Lesung zu seinem Metier zurückkehrte (Aphorismen!!! - und zwar mit einigen Neuen), las Daria ihre Geschichte vor, die sie in der Frankfurter Anthologie veröffentlichen wird. Denn es ist ja so, dass wir alle vier Autoren der Lite-Rad-Tour gemeinsam mit anderen an einer Frankfurt-Anthologie arbeiten, die hoffentlich im nächsten Jahr bei einem großen Verlag erscheinen wird. Darias Geschichte ist es auf jeden Fall wert, von vielen gelesen zu werden!



Hier sind die Mutigen, die in der Sonne saßen, die anderen sind neben das Haus gegangen, in den Schatten - allerdings mussten die ihre Ohren sehr spitzen, denn ... wir kämpften gegen alle möglichen Hintergrundgeräusche: Boote auf dem Main, Flugzeuge über uns, ICEs, die auf der Zugbrücke entlang fuhren (und zwar im Zwei-Minuten-Takt), Fahrradfahrer, die durchfuhren und schwatzten etc. :-)


Und viel zu schnell endete dieser wunderbare, aber sehr heiße Nachmittag. Wir wollen auch im nächsten Jahr eine Lite-Rad-Tour starten, bei hoffentlich 5 Grad weniger und mit hoffentlich 5-50 mehr Radfahrern. Denn ...


... es erhält ja jede/r Teilnehmer/in auch eine Urkunde von der Lesebühne des Glücks! :-) Und vielleicht gibt es im nächsten Jahr erneut eine Deutschland-Premiere - außerdem: vielleicht wird ja jemand - wie im letzten Jahr Jule Weber - nach der Lite-Rad-Tour Deutsche Meisterin oder Deutscher Meister oder kriegt einen renommierten Literaturpreis: Möglich ist das! ;-)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen