Mittwoch, 22. Mai 2013

Zeitgenössische Lyrik ... vorgestellt von Martin Piekar 4/10

Martin Piekar, 1990 geboren, verfasst Lyrik, Lyrikpreisträger beim 20. Open Mike 2012, 
10 Lyrikbände zeitgenössischer Lyriker auszuwählen und vorzustellen fällt einem als Lyrikliebhaber schwer. Weil es NUR 10 sind. Aber trotzdem habe ich, Martin Piekar, mich gewagt. Ich nenne 10 Lyrikbände, möglichst aktuell, die mein Lesen, meine Leseerfahrung, mich im Lauf der Lektüre verändert haben. Da ich keine Rangliste machen möchte, werde ich die Bände nicht nummerieren, sondern ich werde Sternchen setzen.

* Jetzt gibt’s nur ein kurzes Wort für einen Band: WOW – John Asbery – Ein weltgewandtes Land. Ja ich verlasse die deutsche Sprache und sogar Europa. Der amerikanische Lyriker John Ashbery wird als der wichtigste lebende Poet Amerikas behandelt (diesen Diskurs kann ich nicht führen, ich schreibe hier von anderen, die ihn führen, ab, ich verrate gleich weshalb). Dieses Buch hat nicht nur Gedichte im englischen Original und Übersetzungen, sondern ein Team von knapp mehr als zwei Dutzend Übersetzern hat sich dem angenommen und auch auf eine besondere Art und Weise. Nein es wurde nicht zusammen, sondern parallel gearbeitet: Jedes Gedicht liegt in mindestens einer Übersetzung vor und manchmal sind es drei. Dabei sieht man, dass es vier Gedichte sein können, obwohl sie alle eins sind. Die Leistung der Übersetzer ist in hohem Maß zu würdigen und die Gedichte verhalten sich ebenso wie der Titel des Bandes: Ein weltgewandtes Land. 

John Ashbery, Ein weltgewandtes Land, Luxbooks, 2010, Wiesbaden

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen