Donnerstag, 9. Mai 2013

Meine Lieblingsbuchhandlung ... mit Jana Walther


Eine Lieblingsbuchhandlung habe ich nicht. Hatte ich auch nie. In der nächstgelegenen Buchhandlung ist man nur zu Leuten freundlich, die man in dritter Generation kennt. Fiel also aus.
Für die ersten Bücher mit schwulen Protagonisten, die ich kaufen wollte, fuhr ich in die nächste Kleinstadt, wo mich niemand kannte. Zwanzig Kilometer hin, zwanzig zurück, einmal zum Bestellen, einmal zum Abholen. Ich weiß noch, wie ich „Die Mitte der Welt“ erwarb, und auf einer Parkbank aufschlug. Da war Bücher kaufen noch ein bisschen aufregend und ziemlich umständlich. Dann kam das Internet, und das Bücher kaufen wurde bequem und so aufregend wie ein Besuch im Supermarkt.



Aber ich habe sie noch gefunden - eine Buchhandlung, die Chancen auf den Titel hat, Eisenherz in Berlin. Da stehen sie, die Bücher, die ich kenne, die ich schon habe oder erwerben will. Das steht auch meins, mit dem Cover nach vorn, und schon das alleine reicht für den Titel Meine Lieblingsbuchhandlung! Es gibt eine schöne breite Auswahl, die sich nicht auf das vermeintlich literarisch gehobene beschränkt, aber doch dem anspruchsvollen, mit Sorgfalt gestaltetem Buch, den meisten Raum einräumt. Auch die Auswahl an lesbischen Büchern ist groß, und steht nicht in der hintersten Ecke. Dazu gibt es DVDs und Zeitschriften.



Und nicht nur die Begrüßung ist hier freundlich.
Jana Walther lebt in der Oberlausitz, neben zahlreichen Anthologiebeiträgen
veröffentlichte sie die Romane Benjamins Gärten und
Im Zimmer wird es still. www.janas-seiten.de
Dass es schwer ist, Beiträge für die Reihe Meine Lieblingsbuchhandlung zu bekommen, wundert den Geschäftsführer Franz X Brandmeier nicht: „Die kaufen ja alle bei Amazon“. Was die Buchhandlung Eisenherz an diesem Donnerstagnachmittag allerdings eindrucksvoll widerlegt - sie ist gerade wirklich gut besucht.
www.prinz-eisenherz.com
Lietzenburger Straße 9a,10789 Berlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen