Donnerstag, 22. März 2012

Ausschnitt aus "Logbuch eines Psychonauten" von Thomas Reich

Der folgende Text erschien im Jahr 2002 unter dem Namen "Großstadtjunkie" im Gedichtband "Logbuch eines Psychonauten" von Thomas Reich. 



Die Stadt stinkt
eine einzige Kloake
Menschen in Moderwolken
zuviel Hektik
zu viele Menschen
Ekel vor den Gesichtern
häßlich
verrückt
man sollte eine Waffe haben
um auszuwählen.

Polizisten
an jedem großen Platz
schützen sie uns vor den Anderen
oder die Anderen vor uns?
Was wo
seht mich nicht an
Übermacht der Augen
Baseballschläger und Butterflymesser.

Flucht des Nachtreisenden
zwischen S-Bahnen und U-Bahnen
flitzende Lichter
Spiegelreflektionen in der Scheibe
Haltestellen haltend
ungewisser Fahrplan
an der Torpforte zur Hölle.

Zuhause
in einem Meer von Plastiktüten:

Die rote Lichterwelt
beginnt hinter der Mauer
flackert im Uhrzeigersinn
meine Augen hinauf
Blut Spritzen
eine Regenbogengestalt
hält mir den kalten Dolch an die Kehle

Lichterschein in hohen Räumen
wabernd drehend
die Unendlichkeit in Sofakissen
weich umarmt.
Flitternde Glanzwolken rufen:
„All that glitters is gold“
fliegend
             im Echo des Raums
schallend zurückgeworfen.

All die vielen
kommen wieder
zu mir zurück.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen