Samstag, 9. März 2013

Lesebühne des Glücks: Ein Jahr Autoren-Abende

Bei der Moderation, Bild von Tanja Meurers
Mit viel heißer Schokolade, noch mehr Schokokuchen, spannender Fantasy, vielen starken Frauen und noch mehr guter Laune begingen wir gestern das Jubiläum der Lesebühne des Glücks. Tanja Meurers, Ann-Merit Blum und Juliane Seidel (die ihrerseits ein Lesecafe in Wiesbaden organisiert) lasen für uns. Es war wie immer ein sehr netter und witziger, sehr kurzweiliger Abend im Glücksladen. 
Ich war natürlich ein bisschen geknickt, weil dank der vielen Veranstaltungen (vor allem im Bornheim), die gleichzeitig stattfanden und dem ersten milden Freitag im Jahr nicht so viele Besucherinnen (und noch weniger Besucher ;-)) da waren, das tat der Stimmung und den regen Diskussionen mit den Autorinnen keinen Abbruch. Aber wie gesagt: Schade! Die anderen haben meinen leckeren Schokukuchen verpasst (habe extra gebacken) und den noch leckereren Kuchen von Kristina sowieso. Außerdem wurde ich zu einem Horrorfilm inspiriert, als Tanja von den Berliner Unterwelten erzählte...
Es war ein aufregendes Jahr im Glücksladen mit Lesungen im März, April, Mai und Juni, mit Sommerpause und vor allem Outdoor-Veranstaltungen, mit Veranstaltungen im 

September, Oktober und November, mit der achten Veranstaltung im Januar und der neunten gestern. Wir haben viel gelacht (unter anderem beim Lachyoga im Januar), wir sind um die Welt gereist (Ausgrabungen in Spanien, Afghanistan, Russland und Aserbaidschan - alles im Juni), Sri Lanka - im November, wir waren mehrmals in Griechenland, in Frankreich und Marokko...), wir haben viel philosophiert (mit Marc Rybicki), Aphorismen gehört (Carsten Nagels), vielen Gedichten gelauscht (George Goodman z.B.) und und und... Wir waren total crazy und GLÜCKlich, haben viel erlebt, viel gelernt - und gehen nun noch stärker, kompetenter, erfahrener ins zweite Jahr. Wir haben neue Ideen und neue Schwerpunkte. Wie den Diary Slam. Wir danken euch und freuen uns auf euch! :-) 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen