Donnerstag, 3. Oktober 2013

Schirn Kunsthalle: Brasiliana - Ausstellungseröffnung 1/10/13


Dienstag eröffnete die neue Ausstellung BRASILIANA. INSTALLATIONEN VON 1960 BIS HEUTE (2.10.13 bis zum 5.1.14). Mit gutem brasilianischem Bier ("Brahma"), einer spannenden Installation, die mich fragen ließ, warum immer Frauen nackt sein müssen, während die Männer angezogen bleiben, und natürlich viel spannender Kunst. Installationen sind ja für mich erst einmal schwierig, da ich ja nicht diesen kunstgeschichtlichen Zugang habe, aber andererseits finde ich gut, dass sie in den letzten Jahren populärer in der Gegenwartskunst werden, und wie die Schirn selbst in ihrer Ankündigung schreibt "zum Leitmedium" geworden sind. Meiner Ansicht nach liegt das vor allem an dem gegenwärtigen Wunsch, a) alles zu einem Event zu machen (Gemälde oder Fotos sind, um es als Laie zu sagen: statisch, nicht veränderbar, sie sind wie sie sind, während Installationen oft dynamisch und veränderbar sind, manchmal dürfen die Ausstellungsbesucher_innen etwas "machen", was mich zu b) führt: Haptik - Bei Installationen erhält man oft die Möglichkeit, etwas anzufassen, darin herumzulaufen, vielleicht in ihnen oder damit zu "spielen. So ist das zumindest bei einigen der Installationen aus dieser Ausstellung. 
Die ausgestellten brasilianischen Künstler_innen möchten ihre Kunst "erfahrbar" machen, die Betrachter_innen in ihre Werke involvieren - ich finde, dass ihnen das ganz gut gelingt.
Wieso so viel Brasilien zurzeit? Nun ja, in der nächsten Woche beginnt die Buchmesse und Brasilien ist das Gastland. Eine schöne Sache, dass es diese Gastländer gibt. Vor allem, weil die Kunstinstitutionen in Frankfurt sich mittlerweile alle daran beteiligen und viele Künstler_innen ins schöne Hessen einladen. So erleben wir eine kulturelle Szene in unserer Stadt, die wir wohl so gar nicht kennen, Brasilien liegt viel zu weit aus unserem Fokus entfernt. Umso schöner, wenn es für ein paar Monate endlich in diesen gerät.
Genauso wie die Street-Art Brazil (die ja Outdoor ist), ist diese Ausstellung lohnenswert anzuschauen. Man hat ja lange genug die Möglichkeit dazu, sie zu besuchen ... 
Künstler: Lygia Clark, Dias & Riedweg, Cildo Meireles, Maria Nepomuceno, Ernesto Neto, Hélio Oiticica/Neville D’Almeida, Henrique Oliveira, Tunga

Kuratorin: Martina Weinhart (SCHIRN)

Hier ein paar Eindrücke von dieser schönen Ausstellungseröffnung ... 














Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen